Riesenrutsche ist zurück in Eschwege

Hüttenzauber ist der Höhepunkt der Vorweihnachtszeit in der Innenstadt

An alte Erfolge anknüpfen: Zwei Jahre musste der Hüttenzauber ohne die Riesenrutsche auskommen. Jetzt ist sie zurück und für die ganz kleinen Besucher wird auch ein Kinderkarussell aufgebaut. 15 Hütten werden um die Strohbar aufgebaut. Foto: Greim/Archiv

Eschwege. In diesem Jahr sollen beim Hüttenzauber Erwachsene und Kinder wieder gleichermaßen voll auf ihre Kosten kommen. Denn sowohl die beliebte Strohbar als zentraler Anlaufpunkt auf dem Marktplatz als auch die Riesenrutsche für Kinder und ein großes Karussell stehen für das vorweihnachtliche Vergnügen parat.

Von Freitag bis Sonntag gibt es auf dem Eschweger Marktplatz allabendlich bis 23 Uhr (Sonntag bis 18 Uhr) Vorweihnachtsvergnügen.

Die Initiative Stadtmarketing hat die Organisation des vorweihnachtlichen Spektakels auf dem Marktplatz der Kreisstadt an die Marketingagentur Grein abgegeben. Das Unternehmen organisiert den Hüttenzauber in Kooperation mit Hemingway-Wirt Dieter Füllgraf. Gemeinsam mit dem Technischen Hilfswerk (THW), der Firma Schiedrum und vielen ehrenamtlichen Helfern zahlreicher Vereine wird das Event organisiert. So hat die Firma Schiedrum den Transport und den Aufbau der Hütten ehrenamtlich übernommen, das THW stellt die Beleuchtung und leistet organisatorische Arbeit und betreut unter anderem die zwölf Meter lange Riesenrutsche.

Mit dem großen Weihnachtsbaum vor dem Rathaus und vor allem den vielen Hütten erhält der Markt das richtige weihnachtliche Flair. Für Essen und Getränke sorgen eine Vielzahl von gastronomischen Ausstellern, die vom Baumkuchen, Flammkuchen, Kartoffelchips, Bratwurst und Kartoffelsuppe aus der Gulaschkanone für jedem Geschmack und Hunger was in Topf und Pfanne haben.

Viele Aussteller, untergebracht in hübschen Weihnachtshütten, komplettieren den Hüttenzauber mit Weihnachtsschmuck und verschiedenem Kunsthandwerk und Handarbeiten aus Selbstgestricktem und -genähtem wie Mützen, Schals, Tüchern und Handschuhen.

An der Strohbar wird es neben dem üblichen, jahreszeitlich beeinflussten Getränkeangebot eine Besonderheit geben: schwarzes Glühbier. In den Nachmittagsstunden wird das Treiben hier mit Weihnachtsmusik untermalt, in den Abendstunden soll der Hüttenzauber den Charakter einer zünftigen Aprés-Ski-Party annehmen.

Die Aufbauarbeiten beginnen am Donnerstagmittag. Ab 12 Uhr wird der Marktplatz für den Verkehr gesperrt sein. (ts/hs/salz)

Kommentare