Rise Against: Den Erfolg nahtlos fortgeführt

+
Bewegen die Massen: Rise Against mit Frontmann Tim McIlrath bei ihrem letzten Auftritt auf dem Open-Flair-Festival im Jahr 2011. Fotos: Sawage ,Greim, privat

Eschwege. Rise Against rocken mit ihrer Show die Bühne. Der Big-Surprise-Act ist dafür bekannt, dass Besuchern noch Tage später von seinen grandiosen Liveauftritten die Ohren klingeln. Heute Abend um 22.30 Uhr werden Rise Against als letzte Band des Festivals einen krönenden Abschluss bieten und damit die Massen zum Toben bringen.

Schließlich hat sich die Gruppe in der Rock-und Punkszene seit Jahrzehnten einen Namen gemacht. Der Auftritt in Eschwege ist der einzige auf einem Festival, den die Band in diesem Sommer europaweit spielt. Ab November folgen dann die Clubshows.

Die vier Mitglieder Tim McIlrath (Gesang), Joe Principe (Bass), Brandon Barnes (Schlagzeug) und Zach Blair (Leadgitarre), verstehen es, eine Halle oder auch ein ganzes Festival zum Kochen zu bringen. Musikalisch ist die Band, die sich im Jahr 1999 unter dem Namen „Transistor Revolt“ gegründet hat, zwischen Melodic-Hardcore und Punk anzusiedeln. Die Gruppe ist für ihr politisches Engagement bekannt, in ihren Lieder setzen sich die Mitglieder häufig mit aktuellen Themen aus Politik und der Öffentlichkeit auseinander.

Mit ihrem achten Studioalbum „The Black Market“, das im Juni veröffentlich wurde, hat die Band nahtlos an die Erfolge der vergangenen Alben angeschlossen. The Black Market schoss in den deutschen Charts direkt auf Platz eins. Da hat es sich auch gelohnt, dass die Musiker drei Jahre lang nichts von sich hören ließen.

Das neue Album ist teilweise gewohnt rau und energiegeladen, andererseits aber auch sanft durch Akustikballaden. Die Musiker bleiben ihrem Stil treu und verlieren ihre gewohnt eingängigen Melodien trotz neuer Ideen in den verschiedenen Songs nicht.

Texte sind dunkel und kritisch

Was auffällt sind die Texte: sozialkritisch, dunkel und politisch versiert. Rise Against haben eine Botschaft, die sie in all den Jahren nicht verloren haben. Sie sind Kriegsgegner und Aktivisten. Sänger Tim McIlrath zeichnet in seinen Songs Bilder von einer besseren Welt und besseren Zeiten. Außerdem unterstützen sie die Organisation „Viva Con Aqua“, die sich für ausreichend Wasser in der Welt einsetzt. Ganz besonderen Wert legen die Mitglieder auf den Tierschutz, alle vier sind Vegetarier.

Es ist bereits der zweite Auftritt von Rise Against beim Open-Flair-Festival. Bei ihrem letzten Besuch im Jahr 2011 stellten sie ihr Album „Endgame“ vor. Auch diese Platte überzeugte und war auf Platz eins der deutschen Charts zu finden. Heute Abend auf der hr3-Bühne werden die vier Musiker zeigen, wie sie sich weiterentwickelt und was sie zu bieten haben. Sie werden damit die Massen begeistern. Schließlich haben sie darin schon über 15 Jahre Erfahrung.

Von Leona Nieswandt

Kommentare