Neue Eschweger Band „Schippe Dreck“ feiert heute um 18 Uhr ihre Live-Premiere im E-Werk

Rock mit 30 Jahren Altersunterschied

Alte Bekannte: Musiker der Reifen Herren, Merry go Round und Route 65 spielen als Schippe Dreck gemeinsam. Foto: privat

Eschwege. Die Setlist steht seit einigen Wochen - zum letzten Mal werden die ausgewählten Lieder im Proberaum gespielt, so dass die Mitglieder der Band ‚Schippe Dreck’ bestens vorbereitet ist, wenn sie um 18 Uhr zum ersten Mal die Bühne des E-Werks betreten.

Aus Musikern bekannter regionaler Bands wie den Reifen Herren, Route 65 und Merry Go Round hat sich im vergangenen Jahr eine neue Rockband formiert, die ihre Premiere nun auf dem Open Flair feiert. Vor über drei Jahren standen die Reifen Herren letztmalig gemeinsam auf der Bühne, dann löste sich diese Formation auf. Für die drei Musiker Jörg Kaiser, Dieter Hofmann und Uwe Berg war jedoch klar: „Wir wollen weiter gemeinsam Musik machen“. Ein Sänger war mit Gerd Koch auch schnell gefunden. Diesen kannten sie durch ihre gemeinsamen Konzerte mit Route 65. Außerdem war Gerd bereits bei den letzten Konzerten der Reifen Herren am Mikro eingesprungen. Marc Schreiber von Merry go Round wurde als neuer Schlagzeuger ins Boot geholt - nun fehlte lediglich ein neuer Bassist. „Über ein Internetforum haben wir dann Natalie kennengelernt, die neu in die Gegend kam und eine Band suchte. Die war sofort begeistert, als wir sie fragten, ob sie trotz des Alters- und Geschlechterunterschieds nicht mit uns spielen wollte“, berichtet Dieter Hofmann.

Über 30 Jahre Altersunterschied liegen zwischen den Musikern, aber darauf kommt es bei Schippe Dreck nicht an. „Wir verstehen uns super und sprechen musikalisch die gleiche Sprache“, ergänzt Hofmann. Rocksongs mit einer ähnlichen Altersspanne haben die sechs Musiker in den vergangenen Monaten für ihr Repertoire ausgesucht und einstudiert. Lieder der Foo Fighters und der Toten Hosen treffen dabei auf Joe Cocker, und Paul Rodgers. „Gerd hat beim Proben immer gesagt, wir sollen noch eine ‚Schippe Dreck’ beim Spielen drauf legen - so kamen wir dann auch zu unserem Namen“, so Gitarrist Jörg Kaiser. Kraftvoll rockig, handgemacht und eben mit viel Liebe zur Musik soll es sein.

„Für uns ist es eine echte Ehre auf dem Open Flair zu spielen, wir freuen uns total“, so Gitarrist Uwe Berg: „Wir würden uns sehr freuen, wenn viele Rockfans und vielleicht auch alte Wegbegleiter dabei wären, wenn wir zum ersten Mal gemeinsam spielen“, sind sich die Musiker einig. (red)

Kommentare