Dank Lift 

VHS barrierefrei

+

Eschwege. In der Zeitung hat Simon von dem neuen Fahrstuhl in der VHS gelesen und sich beworben. Mit einem behindertengerechten Taxi wird er morgens um 8 Uhr gebracht und um 17 Uhr abgeholt.

Simon Beck (21) aus Niederhone ist im zweiten Jahr einer Ausbildung zum Bürofachhelfer. Träger ist die Agentur für Arbeit in Kooperation mit Lichtenau e. V. Hierzu gehören zwei Praktika. Eines davon hat er im 1. Lehrjahr bei Werkmeister in Wanfried absolviert, jetzt ist er bei der VHS Eschwege untergekommen. „Wir haben schon einen Praktikanten, aber Simons Bewerbung war so stark, den konnten wir nicht enttäuschen“, sagt VHS-Leiterin Tanja Steinhaus. Der 21-Jährige hat das VHS-Frauengeschwader auch durch seine sympathische Art und vollwertige Mitarbeit so sehr überzeugt, dass das Praktikum von drei auf vier Monate verlängert wird.

 Ins Gebäude rein, in die Veranstaltungsräume in den oberen Etagen oder die Aula ganz oben und die Behindertentoilette im 2. Stock gelangt Simon mit dem gläsernen Lift.

Er ist ungehindert im ganzen Haus unterwegs, bearbeitet Anmeldungen, hält Kontakt zu den Kursteilnehmern, wenn etwas ausfällt oder sich Zeiten ändern, erstellt Infounterlagen und ist überhaupt universell einsetzbar im Büro, sagt Mitarbeiterin Tanja Weinert.

So wie künftig die Kooperation mit Lichtenau e. V. und anderen Behinderteneinrichtungen stärker gepflegt werden soll, hat sich der lange geplante Fahrstuhl seit seinem Start im August 2012 auch im täglichen Betrieb positiv bemerkbar gemacht, sagt Tanja Steinhaus. Älter gewordene VHS-Kunden, denen Treppensteigen zunehmend Mühe bereitet, kommen wieder und Behinderte kommen auch von weiter her, wenn sie an ihrem Wohnort keine VHS mit Fahrstuhl haben. Eine segensreiche Einrichtung, findet nicht nur Simon Beck, der gar nicht mehr weg will hier. (hm)

Kommentare