Rübenernte: Landwirte der Region produzieren Zucker für Ferrero und Coca-Cola

Permanent im Einsatz: 24 Stunden ist ein Mitarbeiter des Oberhöner Landwirts Hartmut Thiele unterwegs, um die Zuckerrüben zu ernten. Die werden dann in das Zuckerwerk nach Wabern gebracht, wo der Zucker aus den Rüben gewonnen wird. Fotos:  Wüstefeld

Oberhone. Duplo, Nutella und Rocher: Wohl jeder wird eines der Produkte des Unternehmens Ferrero schon einmal gegessen haben - und damit auch ein Stück Heimat.

Denn der Süßwarenhersteller bezieht seinen Zucker auch aus dem Werk in Wabern im Schwalm-Eder-Kreis, das wiederum bekommt die von Hartmut Thiele geernteten Zuckerrüben angeliefert. Und der ist Landwirt in Oberhone. „Der Zucker unserer Feldfrüchte geht ausschließlich in die Nahrungsmittelindustrie“, erklärt Thiele.

Doch bevor überhaupt irgendetwas verarbeitet werden kann, müssen die Früchte, die im März oder April ausgesät werden, erst einmal geerntet werden. Bei den Zuckerrüben ist das zwischen Anfang Oktober und Mitte November der Fall, sie sind damit die letzten Feldfrüchte, die im Jahr geerntet werden. „Weil ja auch noch andere Landwirte ihre Zuckerrüben nach Wabern anliefern, bestimmt das Werk im Vorfeld, welche Region wann erntet“, erklärt Uwe Roth, Geschäftsführer des Kreisbauernverbandes. Nach Schließung des Werkes in Obernjesa ging es dann nach Wabern. „Und deren Hauptabnehmer sind Ferrero und Coca-Cola.“

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Mittwochsausgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare