Schilddrüse: Informationstag im Klinikum Werra-Meißner

Vorsorgeuntersuchung: „Eine richtige Diagnose und rechtzeitige Behandlung dieser Erkrankung sind sehr wichtig“, sagt Chefarzt Korenkov. Am Samstag werden Sonografien angeboten. Foto: Fotolia

Eschwege. Die Schilddrüse ist Ausgangspunkt für zahlreiche Erkrankungen. Jeder dritte Erwachsene in Deutschland hat Veränderungen an der Schilddrüse — oft ohne es zu wissen. Mit einem Schilddrüsentag will das Klinikum Werra-Meißner auf das Problem hinweisen.

Interessierte und Betroffene können jetzt schon ihre Fragen stellen.

Das Organ

Die Schilddrüse ist eine Hormondrüse bei Wirbeltieren, die sich bei Säugetieren am Hals unterhalb des Kehlkopfes vor der Luftröhre befindet. Beim Menschen hat sie die Form eines Schmetterlings. Die Hauptfunktion der Schilddrüse besteht in der Speicherung von Jod und Bildung der jodhaltigen Schilddrüsenhormone. Sie spielen eine wichtige Rolle für den Energiestoffwechsel und das Wachstum einzelner Zellen. Die Schilddrüse ist Ausgangspunkt für zahlreiche Erkrankungen.

Die Symptome

„Patienten mit einer Schilddrüsenerkrankung haben unterschiedliche Beschwerden“, sagt Prof. Dr. Michael Korenkov. Der Leiter der Allgemein- und Viszeralchirurgie hat den Schilddrüsentag zum zweiten Mal ins Leben gerufen. Er nennt Gewichtsprobleme, innere Unruhe, Engegefühl am Hals, Schluckstörungen, Heiserkeit, Herzrhythmusstörungen, Luftnot oder eine Halsdeformation als auffälligste Symptome. „Eine richtige Diagnose und rechtzeitige Behandlung dieser Erkrankung sind sehr wichtig“, sagt Korenkov.

Der Informationstag

Der Schilddrüsentag am Samstag, 10. September, wendet sich an Interessierte und Betroffene. Los geht es um 10 Uhr im Nebenraum der Cafeteria. Die Informationen werden voraussichtlich gegen 12.30 Uhr beendet sein. Die Besucher sollen umfassend über die verschiedenen diagnostischen und therapeutischen Ansätze bei der Erkrankung informiert werden. Korenkovs Oberarzt Harald Günnel informiert in einem Vortrag, was bei Schilddrüsenvergrößerung zu tun ist. Assistenzärztin Martha Krauß und Oberarzt Seyed Hosseini bieten kostenfreie Schilddrüsensonografien an. Zwischendurch können die Besucher Fragen stellen.

Service

Wer seine Frage nicht in öffentlicher Runde stellen möchte, kann das ab sofort auch per E-Mail im Vorhinein erledigen. Senden Sie ihr Anliegen an redaktion@werra-rundschau.de. Wir leiten Ihre Frage an Prof. Korenkov weiter, der das Thema während der Diskussion ebenso diskret aufgreifen wird.

Kommentare