Tiere in Obhut des Veterinäramts

Aus schlechter Haltung: Zwei abgemagerte Pferde suchen neues Zuhause

+
Viel zu dünn: Dieser Wallach wurde seinem Besitzer aus Tierschutzgründen fortgenommen.

Werra-Meißner. Der Werra-Meißner-Kreis sucht ein neues Zuhause für zwei Pferde, die das Veterinäramt aus Tierschutzgründen aus schlechter Haltung in Obhut genommen hat.

Bei den Tieren handelt es sich um einen elf Jahre alten, braunen Wallach. Der Friesen-Mix hat eine Schulterhöhe von 1,55 Meter und steht nach Angaben des Veterinäramts im Reitpferdetyp. Das zweite Pferd ist ein dunkelbrauner, etwa 16-jähriger Hengst, ebenfalls ein Friesen-Mix im Reitpferdetyp mit einem Stockmaß von 1,55 Metern.

Abgemagert: Auch dieser 16-jährige Hengst sucht ein neues Zuhause.

„Beide Pferde sind im Umgang brav und werden wie besichtigt nur in verantwortungsvolle Hände abgegeben“, teilt der Landkreis mit. Dasheißt: Es erhält nicht automatische der Interessent mit dem höchsten Gebot die Tiere, sondern der, der sich verwantwortungsbewusst um sie kümmert und ihnen gute Haltungsbedingungen bietet.

Am Freitag, 18. November, können der Wallach und der Hengst zwischen 13.30 und 15 Uhr in Oberdünzebach auf dem Eckgrundstück Zur Springröhre/Alte Mühlhäuser Landstrasse besichtigt werden. Wenn dann keine Zeit hat, kann vorher telefonisch einen Termin vereinbaren (Tel. 0 56 51/959 20).

Wer die Pferde übernehmen will, sollte bis Dienstag, 22. November, schriftlich ein Interesse beim Landkreis bekunden und ein Gebot für die Tiere abgeben.

Kontakt: Werra-Meißner Kreis, Fachdienst 5.7, Luisenstr. 23c, 37269 Eschwege, Fax: 0 56 51/ 95 92 79, E-Mail: veterinaer@werra-meissner-kreis.de

Mehr über die Pferde lesen Sie in der gedruckten Freitagsausgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare