Kreis soll sich in Eschweger Bauausschuss erklären

Schlossplatz: Kreis soll sich in Eschweger Bauausschuss erklären

Eschwege. Die CDU-Fraktion in der Eschweger Stadtverordnetenversammlung wird für die nächste Sitzung am Donnerstag einen Antrag stellen, in die Umbaupläne der Kreisverwaltung am Schlossplatz in Eschwege einbezogen zu werden.

Fraktionsvorsitzender Stefan Schneider (CDU) regt an, den Kreisausschuss in den Bau- und Planungsausschuss der Stadt einzuladen. Dort soll über den aktuellen Sachstand und die Planungen informiert werden. Landrat Stefan Reuß und sein Stellvertreter Dr. Reiner Wallmann hatten angekündigt, dass zur Erweiterung der Kreisverwaltung überlegt werde, die ehemalige Kreissparkasse und das angrenzende Schlosshotel abzureißen und an dieser Stelle einen modernen Neubau zu errichten. Noch gibt es keine endgültige Entscheidung zu diesem Thema. Am 24. Juli wird es eine Sondersitzung des Kreistags geben. Seit längerem laufen bei der Stadt Eschwege ebenfalls Planungen, den Schlossplatz umzugestalten und den Verkehr an dieser Stelle zu beruhigen. „Es muss sichergestellt sein, dass sich die beiden Baumaßnahmen nicht gegenseitig behindern“, sagt Schneider. Bis dahin sollen die Planungen der Stadt vorläufig ausgesetzt werden, schreibt die CDU-Fraktion an den Stadtverordnetenvorsteher Karl Montag. Die Stadtverordnetenversammlung am Donnerstag 18. Juni, findet im Rathaussaal statt und wird um 19 Uhr beginnen. (ts)

Kommentare