Experimentieren mit den Profis

OG-Schüler untersuchen mit Kasseler Experten die eigene DNA

+
Julia Engel und Anastasia Loi untersuchten ihre erblichen Veranlagungen.

Eschwege. Einen Exkurs in das Innere des eigenen Körpers unternahmen heute Schüler des Oberstufengymnasiums. Mit Biologie-Experten aus Kassel untersuchten die Abiturienten ihre eigene DNA.

Der menschliche Körper besteht aus Milliarden von Zellen. Im Zentrum einer solchen befindet sich der Zellkern, der – vereinfacht gesagt – unser Erbgut enthält: die DNA. Ihren genetischen Fingerabdruck, also die eigene DNA,, untersucht haben gestern rund 50 Schüler des Oberstufengymnasiums. Vier Biologie-Studenten der Universität Kassel halfen den Zwölftklässlern des Bio-Leistungskurses beim Experimentieren. „Diese Kooperation mit der Science-Bridge der Uni Kassel halten wir schon seit mehreren Jahren aufrecht“, sagt der Studienrat für Biologie und Musik Daniel Gottsleben.

DAS VORGEHEN 

Unter möglichst sterilen Umständen nahmen die Schüler Proben der eigenen Mundschleimhaut. Mithilfe von professioneller Ausrüstung, die die Uni Kassel zur Verfügung stellte, wurde der Zellkern aus den Zellen isoliert und „aufgeknackt“. Ähnlich wie in der Forensik oder bei einem Vaterschaftstest untersuchten die Schüler dann einzelne Bereiche der Erbinformation, sogenannte Chromosomenabschnitte.

DIE RESONANZ

Viele Abiturienten waren mit dem Praxis-Tag zufrieden. „Es ist zwar sehr zeitaufwändig, aber wir sind gespannt, was am Ende herauskommt“, sagten Julia Schott und Ann-Sophie Auer. Gottsleben dazu: „Unsere Schüler können an Tagen wie heute wertvolle Erfahrungen sammeln. Einblicke in die entsprechenden Fachbereiche der Biologie sind wichtig für die Studienwahl.“

DIE ZUKUNFT 

Ob sie nach dem Abitur „irgendwas mit Biologie“ studieren wollen, wissen viele der Schüler noch nicht. Dafür ist es – im ersten Halbjahr der zwölften Klasse – auch noch ein wenig zu früh. Vorstellen können es sich aber einige. So sagte Julia Engel: „Ich möchte gerne Veterinärmedizin studieren. Die Versuche heute sind meiner Meinung nach hilfreich, um zu schauen, ob Laborarbeit Spaß macht.“ Ihre Freundin Anastasia Loi will sich eher in Richtung Lebensmittelchemie orientieren. Auch Tim Kerber hält ein Biologie-Studium für möglich. „Das Experimentieren macht viel Spaß.“

Von Pelle Faust

Schüler am OG untersuchen ihre eigene DNA

Kommentare