Schwestern suchen ein Zuhause

Hilflose Katzenjunge in einer Scheune in Niederhone entdeckt

Husch, husch ins Körbchen: Diese beiden Katzenjunge warten auf einen neuen Besitzer in einem gemütlichen Heim. Foto: nh

Niederhone. Zwei kleine Katzenjunge aus Niederhone suchen eine neues Zuhause. Die beiden Schwestern sind elf Wochen alt und unterscheiden sich äußerlich in der Fellfarbe. Die eine hat ein komplett schwarzes Fell, während ihre Schwester weiß-schwarz gefleckt ist.

„Beide sind sehr verschmust, spielen gern mit anderen Katzen und sind recht frech“, erzählt Gudrun Mönch, die die Katzen gefunden hat und sie an liebevolle Katzenfreunde abgeben möchte.

Durch Zufall hat Mönch drei Katzenjunge in den benachbarten Scheunen gefunden. Sie hat selbst vier Katzen im Haus und stellt manchmal Katzen, die bei ihr über den Hof laufen, ein Schälchen Futter hin. So auch der Mutter der drei Katzenjungen. Eines Tages bemerkte sie, dass die Katzenmutter trächtig war. Zwei Wochen später fiel Mönch auf, dass die Katzendame mit flachem Bauch auf den Hof zurückkam. In den darauffolgenden Tagen kam sie immer öfter bei Gudrun Mönch vorbei, allerdings sah sie laut Mönch immer ausgehungerter aus. Sechs Wochen später wurde die Katzenmutter eingefangen und sterilisiert. Nur über Nacht war sie von ihren Kleinen getrennt.

Katzenmutter nachgelaufen

Doch die drei Katzenjungen hatte Mönch auch dann noch nicht zu Gesicht bekommen. Also lief Mönch der Mutterkatze nach, wenn sie in den benachbarten Scheunen verschwand. Stundenlang verbrachte Mönch sitzend auf Strohballen zu und hoffte, die Kleinen zu entdecken. Zunächst zeigte die Mutterkatze ihr ein kleines Kätzchen, ein paar Tage später bekam Mönch den ganzen Wurf zu sehen. Daraufhin nahm sie sich den drei jungen Katzen an und sucht jetzt ein neues Zuhause für die beiden Schwester. Deren Bruder, ein roter Kater, konnte bereits vermittelt werden.

Wer gern eine oder beide Katzen aufnehmen möchte und ihnen ein schönes Zuhause bieten kann, meldet sich bei Gudrun Mönch unter der Telefonnummer 0 56 51/29 84.

Von Franziska Kiele

Kommentare