Das beste zum Schluss: Seeed beendet perfekten Tag

+
Peter Fox

Eschwege. Was für eine Show. Seeed gab von der ersten Minute ihres Konzerts sowas von Gas, da konnte niemand stillstehen. Während die Band noch spielt, könnt ihr schon die ersten Fotos sehen.

So voll wie gestern war es noch an keinem der bisherigen vier Flair-Tage. Am Abend kamen fast alle der 20.000 Besucher zu den Konzerten von Kadavar, Ska P, Maxim und vor allem zu Seeed.

Die elfköpfige Kombo aus Berlin hielt genau das, was sich die Fans von der Band versprochen haben. Die Mischung aus Dancehall und Reggae kam gut an, die Zuschauer gingen ordentlich mit. Und das Bühnenspektakel, das Seeed mit ihrer unglaublichen Bühnenpräsenz abfeuert, sucht seinesgleichen.

Seeed auf dem Open Flair 2014

Und auch Ska-P gehörte zu den Bands, die ein breites Publikum ansprachen. Mit ihrem Gute-Laune-Ska-Punk schafften es die Spanier, dass das Publikum Beine, Hände und Arme nicht stillhalten konnte. Die Sänger Pulpul und Pipi schienen nämlich nur eines im Sinn zu haben: Mit den Fans zu feiern.

Indes überdenken die Veranstalter die Red-Bull-Nachtschicht am Nordufer. Massive Beschwerden aus der Bevölkerung, die sich über den Lärm mokierten, führte dazu, dass die Nachtschicht heute morgen schon um 4 Uhr beendet war. Ob das was gebracht hat? (ts)

Kommentare