Stadtmarketing und Einzelhandel bitten zum abendlichen Stadtbummel nach Eschwege

Sektfrühstück bis Mitternacht

+

Eschwege. Der Freitag soll in Eschwege ein langer Einkaufstag werden. Bis 23 Uhr empfangen die Einzelhändler im Zentrum ihre Kunden. Nahezu alle Geschäftsleute bereiten eine Überraschung für das Publikum vor.

„Sekt in the City“ lautet das von der Initiative Stadtmarketing ausgerufene Motto.

„Das heißt aber nicht, dass es überall ein Glas Sekt gibt“, erklärt Stadtmanager Wolf-Dietrich von Verschuer. Der Einzelhandel wolle lediglich mit einer Kleinigkeit deutlich machen, dass die Kundschaft willkommen ist. „Wir sind gerne für Sie hier“, so das Signal. Im Café in der Schlossgalerie wird das Motto allerdings wörtlich genommen. „Sektfrühstück bis Mitternacht“, so der ganztägig gültige Slogan des gastronomischen Betriebes.

Die Discoparty ist ein Versuch, wir wollen schauen, wie der beim Publikum ankommt.

Wolf -Dietrich von Verschuer

Zwei Etagen höher soll es heute Abend laut werden: Im Obergeschoss der Schlossgalerie legt DJ Lupo ab 18 Uhr auf. Neben moderner Musik darf sich das Publikum auch auf die Hits der siebziger, achtziger und neunziger Jahre freuen. „Die Discoparty ist ein Versuch, wir wollen schauen, wie der beim Publikum ankommt“, kündigt von Verschuer an. Der Stadtmanager setzt darauf, dass die Innenstadt am heutigen Freitagabend voll wird.

Die Besucher der Kreisstadt sollen die erweiterten Öffnungszeiten zum Bummel durch die Einzelhandelsgeschäfte nutzen. Es gehe um das Gemeinschaftserlebnis der Frauen und Männer beim Nachtshoppen in den Eschweger Geschäften. Neben dem Angebot des Einzelhandels bezieht die Initiative Stadtmarketing auch die vielfältigen Bemühungen der Innenstadtgastronomie in die lange Einkaufsnacht ein.

Von Verschuer setzt darauf, dass das Wetter mitspielt. „Wir hoffen auf einen trockenen Freitagabend“, sagt er. Eine niederschlagsfreie Zeit ist Voraussetzung für ein besonderes Ereignis. Um 20.45 Uhr beginnt auf dem Obermarkt die Asgardi-Feuerperformance. Professionell, temporeich und ästhetisch sei die Vorführung der Künstler, verspricht Stadtmanager von Verschuer den Besuchern.

Ziel der Aktion ist die Kundenbindung. Der Eschweger Einzelhandel hat seit der Eröffnung der Schlossgalerie kräftig zugelegt. Das Kaufhaus, das nach dem Shop-im-Shop-Prinzip arbeitet, ist der erhoffte Magnet geworden. Der Einzugsradius hat sich wieder vergrößert. In der Innenstadt gibt es kaum gewerbliche Leerstände.

Von Harald Sagawe

Kommentare