Bürgermeister Heppe: assoziierter Dietemann

Eschweger Bundespolizei-Leiter Martin Kröger verabschiedet

+
Wieder vereint: Fünfeinhalb Jahre pendelte Martin Kröger zwischen Eschwege und dem Nordharz. Durch seinen neuen Arbeitsort in Duderstadt ist er deutlich näher an seine Familie herangerückt, worüber sich vor allem seine Ehefrau Antje freut.

Eschwege. Der scheidende Leiter des Bundesaus- und Fortbildungszentrums der Bundespolizei in Eschwege, Polizeioberrat Martin Kröger, ist mit einer bewegenden Feier aus dem Standort in der Kreisstadt verabschiedet worden. Kröger wechselt ab 1. März zur Bundespolizeiabteilung nach Duderstadt.

Der 47-Jährige war seit Juni 2008 für das Aus- und Fortbildungszentrum in Eschwege verantwortlich. Sein Nachfolger wird Polizeioberrat Matthias Bick.

Der Nachfolger: Matthias Bick fängt im März in Eschwege an.

Landrat Stefan Reuß würdigte Kröger als einen Mann, der während einer fünfeinhalbjährigen Zeit viele Impulse gesetzt habe. So habe er das Ausbildungszentrum bewusst in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt und für die Bevölkerung mit vielen Veranstaltungen geöffnet.

„In der Amtszeit von Martin Kröger hat sich das Image der Bundespolizei enorm gewandelt“, sagte Reuß. Er erinnerte auch an die Einsätze der Bundespolizeischule im Werra-Meißner-Kreis – zuletzt beim Werra-Hochwasser vor zwei Jahren in Witzenhausen. Als Erinnerung an seine Zeit hier schenkte Landrat Reuß Kröger eine 60-Cent-Briefmarke zum 40-jährigen Kreisjubiläum, auf der die Wappen aller 16 Kommunen des Kreises zu sehen sind.

Motto: Wir in Eschwege

Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe nannte Kröger einen „assoziierten Dietemann“ und erläuterte den Gästen: „Das ist die höchste Anerkennung der Stadt, die es für einen nicht in Eschwege geborenen Menschen geben kann.“

Heppe betonte die enge Beziehung, die es zwischen der Bundespolizei und der Kreisstadt gebe. Das Motto des Ausbildungszentrums, „Wir in Eschwege“, sei Tag für Tag gelebt worden. Vieles sei auf dem kleinen Dienstweg geregelt worden.

Kröger sagte, er gehe „mit zwei lachenden Augen“ - weil er nun wieder in die Nähe seiner Familie ziehe und „weil ich wiederkommen darf“. Er werde seine Zeit in Eschwege in allerbester Erinnerung behalten, sagte er.

An der Veranstaltung am Freitagabend im Werra-Meißner-Saal der Bundespolizei nahmen zahlreiche Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und der Bundespolizei teil, darunter auch Krögers Nachfolger Polizeioberrat Matthias Bick. Eine offizielle Amtsübergabe ist für das Frühjahr vorgesehen.

INTERVIEW UNTEN

Von Dieter Salzmann

Kommentare