Sommertour samt Weinprobe der Mitglieder des Radfahrvereins Edelweiß Albungen

Vor den blühenden Oleandersträuchern auf dem Charlottenhof der Familien Hagemann in Weinolsheim: das Erinnerungsfoto der Albunger Radsportler und ihrer Gäste. Foto: Furchert

Albungen. Die Antwort auf die Frage, warum es am Rhein so schön ist, haben jüngst die Teilnehmer der Sommertour des Radfahrvereins Edelweiß Albungen schnell gefunden.

Und zwar darum: Weil das Wetter bei dieser Fahrt stimmte, die Stimmung gut war - und weil der Wein bei einer Probe so gut schmeckte, dass die Radsportler und ihre Gäste die Heimfahrt erst in den späten Nachtstunden antraten.

Per Bus ging es Richtung Süden. Doch vor den Genüssen im den Albungern schon seit vielen Jahren bekannten Weingut Hagemann in Weinolsheim hatte RV-Vorsitzender Gerd Gries eine Rheinfahrt auf der Ehrenfels auf dem Programm.

Vorbei an Weinbergen

In Kaub zugestiegen, genossen die Albunger auf dem Sonnendeck die Fahrt vorbei an Weinbergen, Burgen und Schlössern bis Rüdesheim. Ein Stadtbummel verkürzte die Zeit, ehe der Bus die erwartungsvolle Schar auf den Charlottenhof nach Weinolsheim brachte, wo die Familie Hagemann die Gäste schon erwartete.

Winzer Hagemann führte seine Gäste durch den Betrieb, erläuterte den Werdegang eines guten Weines vom Anbau der Reben bis zum Abfüllen des Weines in die Flaschen.

Rustikales Büfett

Der Höhepunkt aber war, dass bei einem rustikalen Büffet die Gäste auch die Qualität der Hagemannschen Weine probieren konnten.

Es schmeckte allen Teilnehmern so gut, dass vermutlich einige der Weine demnächst auch in Albunger Kellern auftauchen werden. (sf)

Kommentare