Schüler aus der Struthschule Eschwege besuchten die Ausstellung „Schatten.Schichten“ im Hochzeitshaus

Sonne malt kleine Kunstwerke

Kunst zum Anfassen: Schüler aus fünf Eschweger Schulen besuchten die Ausstellung von Sabine Große im Hochzeitshaus Eschwege und haben auch eigene Kunstwerke hergestellt. Foto: Kiele

Eschwege. Aufgeregt huschen die Schüler durch das Hochzeitshaus. Sie betrachten die Bilder der Ausstellung „Schatten.Schichten“ im Untergeschoss, machen sich Notizen und flitzen dann zu den kleinen Kunstwerken in die obere Etage.

40 Schüler aus der Struthschule in Eschwege durften gestern Vormittag der Künstlerin Sabine Große über ihre Bilder stellen. „Sind die Menschen auf dem einen Bild verliebt?“, lautete eine Frage aus der großen Schülerrunde. Tatsächlich hat die Künstlerin auf einem Bild ein tanzendes Paar abgebildet. „Feiert der Mann auf dem Bild Party?“, fragte ein Junge. Das Bild zeigt einen Mann mit erhobenen Händen und Schlagzeugstöcken. Sabine Große erklärte den Zweitklässlern, dass die Sonne die Bilder gemalt habe. Wie das genau funktioniert, durften die Schüler an dem Vormittag einmal selbst ausprobieren.

Gegenstände, die sie in ihren Hosentaschen oder in ihren Schulranzen hatten, legten die Schüler auf ein DIN-A4-Blatt mit farbigen und imprägnierten Untergrund und ließen es für zehn Minuten auf einem schwarzen Tuch in der Sonne liegen. Sabine Große ließ die Abdrucke in einem Wasserbehälter dann zum Vorschein kommen. Eine Brille, Cent-Stücke und einen Haarreif zeigt das Bild der ersten Gruppe. Nachdem die Bilder getrocknet sind, können die Kinder sie in ihren Klassenzimmern aufhängen. (kie)

Kommentare