69 Mal bunt und rund

Am Sonntag wird Eschweges Kugelpark eröffnet

+
Frieder Weth-Schubert montiert die bunt bestrickten und umhäkelten Kugeln für den Kugelpark.

Eschwege. Der Strickclub der Freien Waldorfschule „Bestrickendes Eschwege“ bringt mit einem neuen Kunstprojekt wieder frische Farbe in das Stadtbild. 69 von Hand gestrickte oder gehäkelte Kugeln in allen Farben und verschiedensten Mustern baumeln seit Freitag an vier großen Buchen in dem kleinen Park gegenüber dem Alten Bahnhof.

Kugelpark nennt sich die Installation und eröffnet wird das Kunstwerk aus Wolle und Styropor am Sonntag um 12 Uhr mit Sekt, Musik und Heißem aus dem Kessel. Zugleich feiert der Waldorfkindergarten vor dem Alten Bahnhof seinen 25. Geburtstag mit einem bunten Fest. Aus diesem Grund wird auch der Straßenabschmitt vor dem Alten Bahnhof am Sonntag zwischen 8 und 18 Uhr gesperrt.

Über mehrere Monate hatten zehn Frauen aus dem thüringischen Kella und Schüler der Freien Waldorfschule die Nadeln für das runde Kunstprojekt klappern lassen. Der bunt gemischte Strickclub unter Leitung der Waldorfschul-Handarbeitslehrerin Ellen Schubert hatte schon in der Vergangenheit spektakuläre Strickprojekte in Eschwege verwirklicht, darunter die Bestrickung der Lohgerberskulptur am unteren Stad in Eschwege. Unterstützt wird das Kugelparkprojekt auch durch Kess (Kulturelles Engagement macht Schule), ein Projekt des Vereins für Regionalentwicklung. „Wir wollen damit die vom Ehrenamt getragenen Kulturprojekte an Schulen fördern und zugleich bei Kindern das Bewusstsein für ehrenamtliche Arbeit stärken“, sagt Isa Trube von Kess.

Von Stefanie Salzmann

Kommentare