In Eschwege Gartenstraße und Heuberg betroffen

Sparkasse schließt drei Zweigstellen

+

Eschwege. Die Sparkasse wird zur Mitte des Monats drei ihrer 22 Filialen schließen. Betroffen sind die Eschweger Zweigstellen auf dem Heuberg und in der Gartenstraße sowie die Filiale in Fürstenhagen.

Die Kunden werden künftig von benachbarten Geschäftsstellen betreut. In Eschwege sind dies die Zentrale in der Friedrich-Wilhelm-Straße und die Filiale am Stad. Die Aufgaben für Fürstenhagen übernimmt Hessisch Lichtenau.

Die drei Mitarbeiter werden in der Zentrale beziehungsweise in der Niederlassung in Hessisch Lichtenau versetzt. Auf dem Heuberg stellt die Sparkasse einen Geldautomaten auf, der Automat in Fürstenhagen bleibt bestehen. Als Gründe für die Schließung nannte die Sparkasse die anhaltende Finanzkrise, den demografischen Wandel und geändertes Kundenverhalten.

„Bargeld verliert mehr und mehr an Bedeutung und die Bankgeschäfte werden zunehmend online abgewickelt“, sagte Sparkassenvorstandschef Frank Nickel. Sicherheitsanforderungen an die Selbstbedienungstechnik und gesetzliche Anforderungen für die Beratung bei Geldgeschäften hätten den Investitionsbedarf erhöht und eine intensive Überprüfung der Standorte erforderlich gemacht. In den vergangenen Jahren sei keine Geschäftsstelle geschlossen worden. Für betroffene Kunden hat die Sparkasse unter 0 56 51/3 06 12 34 eine Servicenummer eingerichtet. (D.S.)

Kommentare