Sparkasse Werra-Meißner spendet 50.000 Euro an Hilfsorganisationen

+
Freuen sich gleichermaßen über die finanzielle Unterstützung und das Engagement: (hintere Reihe von links) Günter Engel, Wolfgang Wilke, Stefan Reuß, Frank Nickel, Dr. Lothar Kilian sowie (untere Reihe von links) Kathrin Beyer, Gudrun Lang, Barbara Persch, Gerda Brückmann und Birgit Müller.

Eschwege. Sichtlich bewegt haben die Vertreter von sieben Einrichtungen aus dem Werra-Meißner-Kreis eine Spende von insgesamt 50.000 Euro von der Sparkasse Werra-Meißner angenommen. 

Der Betrag stammt aus dem PS-Los-Sparen, bei dem pro Los ein Teil des Kaufpreises für soziale Einrichtungen zurückgelegt wird, der jährlich ausgeschüttet wird.

Die Ausgewählten

„Das ist jetzt gerade etwas viel für mich“, sagt Barbara Persch von der Bürgerhilfe Sontraer Land, die 7500 Euro entgegennehmen konnte. Ähnlich ging es auch Günter Engel von der Witzenhäuser Tafel und Birgit Müller von der Tafel Eschwege. Auch diese Einrichtungen bekommen 7500 Euro. Geld, dass beide gut gebrauchen können. „Das ist ein nicht eingeplanter Segen“, bringt es Engel auf den Punkt. Ebenfalls mit dem gleichen Betrag bedacht worden ist der Verein Arche aus Hessisch Lichtenau, der Menschen in Notsituationen hilft.

Der größte Betrag wurde dem Förderverein der Volkshochschule Werra-Meißner zugesprochen, er erhielt 10 000 Euro. Jeweils über die Hälfte konnten sich der Zweckverband Diakonisches Werk Eschwege / Witzenhausen und die Freiwilligenagentur Omnibus freuen.

Die Begründung

Dass sich die sieben Initiativen über die insgesamt 50 000 Euro freuen können, hängt mit deren Engagement zusammen: „Wir haben uns auf diejenigen fokussiert, die sich um Asylbewerber kümmern,“ sagt Landrat Stefan Reuß, der zudem in seinem ersten Jahr als Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes agiert. Diese Aufgabe sei eine neue Herausforderung, die mit dem jetzt verteilten Geld etwas besser gemeistert werden könne. „Relativ schnell standen deshalb die beiden Tafeln, die Arche und die Bürgerhilfe fest“, sagt Reuß, der das Geld in symbolischer Form von Riesen-Schecks zusammen mit dem Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse Werra-Meißner Frank Nickel und dem Vorstandsmitglied Wolfgang Wilke überreicht hat.

Gleichermaßen würden in der Unterstützung aber auch die Kirchen und Omnibus eine wichtige Rolle spielen, ebenso wie die Volkshochschule: Mit ihrem Angebot an Deutschkursen sorgt sie dafür, dass die Sprachbarrieren zwischen den Asylbewerbern und den Einheimischen behoben werden können. Das Geld solle aber nicht ausschließlich für die Flüchtlinge sein: „Auch andere Gruppen, um die sich die sieben Einrichtungen kümmern, werden weiterhin versorgt“, versichert Reuß.

Das Konzert

Offiziell überreicht werden die Spenden am Freitag, 30. Oktober. Dann gibt es ab 19.30 Uhr ein Wohltätigkeitskonzert in der Eschweger Stadthalle. Zu Gast ist das Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden. Die Karten für zehn Euro pro Person können in den Geschäftsstellen der Sparkasse erworben werden.

Kommentare