Sommersaison der Stadtführerinnen startet auf dem Wochenmarkt

Schnuddelten über alte Zeiten in Eschwege: Die Stadtführerinnen Birgit Krüger, Siegrid Kathe und Anja Fett geben den Passanten auf dem Eschweger Wochenmarkt eine Kostprobe ihrer Erlebnisstadtführungen. Foto: Weber

Eschwege. Auf dem Eschweger Wochenmarkt haben die Stadtführerinnen jetzt ihr Sommerprogramm vorgestellt. Dabei ging es lautstark zu - genau so, wie es früher auf dem markt üblich war.

Lautstark unterhalten sich die Marktfrauen vor dem Eschweger Rathaus, schnuddeln aufgebacht im Dialekt, debattieren über die neuen Marktgebühren - so aufgeregt, dass sogar der Bürgermeister vom Rathausbalkon herabschaut, um zu sehen, was da denn los eigentlich ist?

Nun, am Tag des Wochenmarktes in Eschwege, so könnte man denken, gehört es eigentlich dazu. Doch auch viele der Passanten bleiben stehen und hören zu, denn diese Marktfrauen tragen historische Kleider, haben sogenannte Kiepen oder Koten auf dem Rücken, geflochtene Tragekörbe. Und dann trifft auch noch der Nachtwächter ein nebst dem Stadtkämmerer im feinen Samt-Wams, der eine Handglocke läutet, um sich den Weg durch die Menge zu bahnen. Vom Schulberg herab kommt Petrus Paganus und blickt sich suchend um. Wo denn die Lateinschule auf dem Schulberg geblieben sei?, fragt er die überraschten Passanten. Als Jugendlicher habe er dort gelernt.

Lateinschule? Auch dieser bärtiger Geselle im altertümlichen Gewand scheint sich um einige Jahrhunderte in der Zeit vertan zu haben. Doch Dr. Hans-Joachim Vock kann ihm Auskunft geben, denn bereits seit beinahe 175 Jahren hat die Friedrich Wilhelm-Schule die Aufgabe der einstigen Lateinschule übernommen. Jutta Riedel, Leiterin der Tourist-Information in Eschwege, kann die Situation aufklären: Hinter den historischen Figuren verbergen sich die Gästeführer aus Eschwege, Meinhard und Wanfried.

Passanten freuten sich

Sie spielen Szenen aus ihren Erlebnis-Stadtführungen, um so auf den Start des Sommerprogramms der Tourist-Informationen von Mai bis Oktober hinzuweisen. Druckfrisch sind an diesem Morgen die Broschüren zu den Veranstaltungstipps sowie die Ausflugs- und Urlaubsplaner eingetroffen, die nun verteilt werden. „Die Idee zu dieser Aktion hatte Gabriele Dietrich-Rosner“, sagt Jutta Riedel. „Wir probieren es in diesem Jahr zum ersten Mal aus auf diese Weise auf unser Programm aufmerksam zu machen.“ Mit dem Erfolg der Aktion ist die Leiterin der Tourist-Information sehr zufrieden. „Die Passanten haben sich über die Szenen gefreut, viele kennen unsere Stadtführungen auch schon teilweise.“

• Wer die Stadtführungen noch nicht kennt, kann sich bei der Tourist-Information informieren und für eine Erlebnisführung anmelden, unter Tel. 0 56 51/33 19 85.

Von Kristin Weber

Fotos

Kommentare