Hunderte Besucher erleben bei der Hessenring-Open Spaß, Service und Information

Spielen und Schlemmen

+
Autohaus König am Hessenring schreibt den Dienst am Kunden groß, und das nahm die Firma in diesem Jahr beim verkaufsoffenen Sonntag wörtlich. Bei Uli Gebhard konnten sich die Kunden ganz so wie in den 50er-Jahren üblich die Schuhe putzen lassen.

Eschwege. Für Constanze Cassel ist der verkaufsoffene Sonntag am Hessenring die Gelegenheit, sich einmal nicht nur dem Fachpublikum zu präsentieren, sondern den privaten Kunden.

Bei Cassel Fleischtechnik kaufen sonst Schlachtereien oder Großküchen ein. „Was viele gar nicht wissen, ist, dass bei uns aber auch die ganz normale Hausfrau Zubehör für ihre Küche bekommen kann“, sagt Constanze Cassel. Zur Gewerbeschau kann sie mit diesen ins Gespräch kommen, während draußen auf dem Hof der Kuchen und die Bratwürstchen reißenden Absatz finden.

Der Küchenchef des Bistro Amelie der Werraland-Werkstätten, Harald Gossmann, hat sich zur Gewerbeschau etwas ganz besonderes einfallen lassen. Auf dem Holzfeuer betriebenen „Barrel-Smoker“ kann man gleichzeitig braten, backen und räuchern, und so zaubert der Koch mit seiner Mannschaft hier Köstlichkeiten wie Borito mit Rindfleisch und Haselnuss-Pesto - eine willkommene Abwechslung auf dem kulinarischen Feld.

Fotos

Neben Kugelschreiber und Bonbons-Sammeln heißt es für die Besucher vor allem zu schlemmen und sich von einem Essensangebot zum nächsten zu bewegen. Ein geplagter Vater stöhnt: „Ich kann das Wort Hüpfburg schon nicht mehr hören.“

Gerade auf diesem Gebiet können die kleinen Besucher sich weidlich austoben. Ohnehin wird für die Kinder viel geboten. Nora Börner aus Herleshausen rast auf dem Motorschlittensimulator bei Reifen Hoffman durch die Wildnis Kanadas. Lukas Möller aus Langenhain gewinnt schon beim ersten Mal Drehen am Glücksrad des NVV einen tollen Preis. Und Jonas Ferl aus Eschwege spielt in der Bosch Mini-Werkstatt.

Von Kristin Weber

Kommentare