Stadthalle macht die Monsters sprachlos

+
Jubelndes Publikum. Anderthalb Stunden Programm bot die Band Monsters of Liedermaching dem Publikum in der Stadthalle in Eschwege.

„Eschwege, es ist egal, ob wir auf dem Open Flair, im E-Werk oder hier in der Stadthalle spielen, es ist immer der Wahnsinn, ihr macht mich sprachlos“, so Fred Timm von den Monsters of Liedermaching am Freitagabend vor einem frenetisch jubelnden Publikum.

1200 Leute aus Eschwege, der Umgebung und weit darüber hinaus kamen am Freitag in die ausverkaufte Stadthalle, um die Monsters of Liedermaching und Sondaschule zu sehen. Beide Bands zählen seit Jahren zu den Stammgästen auf dem Open- Flair-Festival und werden in diesem Jahr nicht auftreten. Die Monsters of Liedermaching, weil sie eine Band-Pause machen, Sondaschule, weil sie an ihrem neuen Album arbeiten. Jede Zeile wurde bei den Monsters lautstark mitgesungen, gegen Ende des Konzerts beleuchtete das Publikum die Stadthalle nur mit seinen Handys und trug Sänger Totte auf den Händen, während er das Glockenspiel spielte. „In Eschwege zu sein ist wie nach Hause kommen, es war unglaublich“, erklärte Monster Labörnski nach der Show.

Nach den Monsters of Liedermaching kamen Sondaschule an die Reihe, das Publikum lichtete sich ein wenig, was aber der unglaublichen Stimmung nichts abtat: Der Boden der Halle wippte im Takt der deutschen Ska-Band und der hunderten tanzwütigen Menschen, die sich vor der Bühne formierten. Sänger Costa und seine Kollegen boten eine erstklassige Show mit alten wie neuen Hits und hatten das Publikum bestens im Griff. Es gab Stagediver, eine Wall of Death und Moshpits in bester Festivalmanier, was die Stadthalle so wohl noch nie erlebt hat.

Die Stimmung hier in der Stadthalle war wirklich grandios und stand der auf dem Festival in nichts nach, alle Bands waren großartig, wir sind sehr zufrieden mit unserem ersten Konzert hier in dieser Location“, erklärte im Anschluss Mark Rathgeber, Erster Vorsitzender des Arbeitskreises Open Flair. Zuvor spielten bereits This! Autumn Skyline und Kapelle Petra, für beide Bands war es der erste Auftritt in Eschwege, Kapelle Petra werden im August zum Open Flair zurück- kehren. Die deutsche Band This! Autumn Skyline mit ihrem kanadischen Sänger konnte das Publikum mit ihrem Alternative Rock schnell überzeugen. Auch die Mischung aus Indierock und Humor von Kapelle Petra aus Hamm kam gut an und das Publikum war schnell beim Mitsingen und Springen dabei. „Liebes Eschwege, liebes Open Flair, seid euch sicher, wir sehen uns bald wieder“, erklärte Fred Timm von den Monsters of Liedermaching abschließend und ließ hoffen, dass die Monsters-Pause nicht allzu lange dauern wird.

Kommentare