Fest auf zwei Kilometern Länge

Tausende Besucher beim Thüringer-Straßenfest

Musical-Fahrt zu gewinnen: Laura Michelle Ortscheid hat ihre Karte voll. Wer alle acht Stempel der teilnehmenden Firmen gesammelt hatte, konnte am verkaufsoffenen Sonntag eine Musical-Reise inklusive Eintrittskarte, Hotelübernachtung und Mietwagen gewinnen. Fotos: Weber

Eschwege. Das unbeständige Wetter war kein Hindernis. Tausende Besucher kamen am Wochenende zum Straßenfest mit verkaufsoffenem Sonntag zur Türinger Straße. 15 Betriebe zeigten die Neuheiten ihrer Ausstellung.

Ab morgens um 9 Uhr standen die fleißigen Frauen rund um Sandra Schüffler im Einrichtungshaus Möbelkreis bereits am Herd der Schauküche, um für die Besucher des verkaufsoffenen Sonntags an der Thüringer Straße in Eschwege etwas Köstliches zu zaubern. Hessisches Rahmschnitzel stand auf dem Speiseplan, zusammen mit Schwarzwälder Kirschkuchen im Glas als Nachtisch. Und wer die Leistungsschau der Interessengemeinschaft Thüringer Straße, die diesmal bereits im zwölften Jahr stattfand, schon zuvor besucht hatte, wusste, dass sich das Probieren lohnt. Bereits um 13.30 Uhr waren alle Speisen inklusive der 100 Liter Suppe ausgegeben. Gehungert werden musste am Sonntag ohnehin nicht, denn alle 15 teilnehmenden Betriebe hatten nicht nur ihre Türen für die Besucher geöffnet, sondern auch für ausreichend Gaumenkitzel gesorgt.

Die vierjährige Charlotte genoss ihre Bratwurst zusammen mit Oma Ruth Waldheim und deren Freundin Annemarie Felmeden auf der Schaukel im Steingarten des Raiffeisen Baustoffmarktes noch im Sonnenschein. Doch hatten die Wettergötter sich offenbar im Monat geirrt. Denn auf die Sonne folgten Sturm und Platzregen im Wechsel - das reinste Aprilwetter. Saskia Steinrücken und ihr Freund Marco Simin zogen sich während des Regens deshalb kurzerhand zu JR Möbel-Trend in die Abteilung mit den Stressless-Sesseln zurück und legten in Ruhe die Füße hoch.

Bilder vom Straßenfest

Bilder vom Thüringer-Straße-Fest

Derweil schob Kai Müller einen voll bepackten Einkaufswagen durch den Hammer Markt gleich nebenan. Bei 20 Prozent Rabatt konnten er und seine Partnerin Jennifer Schaumburg nicht wiederstehen. „Wir bauen gerade unser Haus um. Und am Sonntag hat man auch endlich einmal Zeit, um shoppen zu gehen“, sagte er. Auf der 2,2 Kilometer langen Thüringer Straße hieß es für die Besucher dann, den Einkaufsbummel mit einem Spaziergang zu verbinden, um von Aussteller zu Aussteller zu gelangen: von Hartmann Wohnideen bis in die Bäderwelt der Gebrüder Hupfeld. Oder sie konnten sich von den Fahrerinnen des Autohauses Heidenreich fahren lassen. Diese pendelten mit vier Wagen des hauseigenen Fahrzeugparks zwischen drei Haltestellten und boten den Besuchern auf diese Weise gewissermaßen eine Probefahrt mit Chaffeur in den neuesten Opel-Modellen. Reinhard Henkelmann hatte hingegen nur zwei PS angespannt, zwei Haflinger, und nahm die Besucher in der Kutsche mit auf den Weg. Verpassen durfte man nichts, denn wer sich Stempel von allen Ausstellern holte, konnte eine Musicalreise gewinnen.

Von Kristin Weber

Kommentare