Tender Werra im Mittelmeer in humanitärer Mission unterwegs

Eschweger Patenschiff rettet 844 Schiffbrüchige

+
Seit Juni im Einsatz: Eschweges Patenschiff Tender Werra ist erneut im Einsatz, um im Mittelmeer Schiffbrüchige zu retten.

Eschwege. Der Tender Werra war am Wochenende im Mittelmeer an der Rettung von 844 Menschen beteiligt.

Das Einsatzgebiet: Die Tender Werra ist im Mittelmeer zwischen der libyschen Küste udn Italien unterwegs.

Das Patenschiff der Kreisstadt Eschwege hat seit Freitag vor der libyschen Küste bei einem Einsatz zunächst 412 Flüchtlinge aufgenommen, die in drei Schlauchbooten in Seenot geraten waren. Am Samstag wurden noch einmal 432 Menschen gerettet. Das bestätigte Bundeswehrsprecher Hauptmann Christian Fuchs gestern auf Anfrage unserer Zeitung. „Wir haben absolute Hochachtung vor dem, was die Menschen an Bord der Werra leisten“, beglückwünscht Eschweges Bürgermeister Alexander Heppe die Besatzung des Patenschiffs. „Das ist eine übermenschliche Leistung.“ 

Die 844 geretteten Schiffbrüchigen wurden nach Italien gebracht. Berichten zufolge haben die Einsatzverbände im Mittelmeer allein am vergangenen Wochenende etwa 5700 Menschen aus Seenot gerettet. Zehntausende Menschen versuchen jedes Jahr die Flucht über das Mittelmeer nach Europa. Allein 2016 kamen dabei bislang nach Schätzungen der Internationalen Organisation für Migration (IOM) etwa 3650 Menschen ums Leben. „Seit Beginn ihres Einsatzes im Mittelmeer Ende Juni war der Tender Werra an der Rettung von insgesamt 1820 Menschen beteiligt“, berichtet Hauptmann Fuchs. 

Für das Patenschiff und die rund siebzigköpfige Besatzung geht es schon bald in Richtung Heimat. Am 11. November wird der Tender im Heimathafen Kiel erwartet. Zum Begrüßungskomitee wird dann auch eine Abordnung aus Eschwege gehören. „Als Zeichen des Respekts und der Wertschätzung wird die Kreisstadt die Besatzung des Patenschiffs nach der Rückkehr im Heimathafen begrüßen“, kündigt Bürgermeister Heppe an und sagt, er werde selbst versuchen, in Kiel dabei zu sein.

Patenschaft seit 1963

Bereits im vergangenen Jahr war der Tender Werra im Rettungseinsatz im Mittelmeer: Von Juni bis Oktober hatte Eschweges Patenschiff fast 1200 Schiffbrüchige vor der libyschen Küste aufgenommen und sicher nach Italien gebracht. Zusätzlich zu den 66 Besatzungsmitgliedern der Werra wurden zur Unterstützung Ärzte, Psychologen, Übersetzer und Pfarrer an Bord geholt, sodass etwa 100 Personen an dem Einsatz im Mittelmeer beteiligt waren. Neben der Seenotrettung leistet die Crew auch Aufklärungsarbeit, um Schleusern das Handwerk zu legen. Seit 1963 hat die Kreisstadt Eschwege die Patenschaft für den Tender der Bundesmarine inne. (dir)

Mehr zu diesem Thema lesen sie in der gedruckten Dienstagsausgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare