Tender "Werra" rettet weitere 211 Flüchtlinge

+
Beengt aber in Sicherheit: Die Geretteten an Bord der "Werra".

Eschwege. Der Tender "Werra", Patenschiff der Kreisstadt Eschwege, hat am Mittwoch weitere 211 Flüchtlinge aus dem Mittelmeer gerettet.

Bereits vor drei Wochen brachten die Besatzung 627 Schiffbrüchige aus Afrika nach Italien.  Bis zum Mittwochnachmittag rettete die Besatzung des Tenders 211 Menschen, darunter 22 Frauen und sechs Kinder, aus zwei Booten. Die verlassenen Boote wurde als Schifffahrtshindernis eingestuft und gemäß geltendem internationalen Seerecht versenkt.

Der Tender ist jetzt auf dem Weg in den Hafen von Catania. Er wird voraussichtlich am Donnerstag gegen 13 Uhr dort einlaufen, um die Schiffbrüchigen an die italienischen Behörden zu übergeben.

Die Fregatte „Schleswig-Holstein“ und der Tender „Werra“ sind mittlerweile der Operation „European Union Naval Force Mediterranean unterstellt. In der ersten Phase der neuen Operation sollen die Schiffe die Bewegungsmuster der Flüchtlingsboote und die Strukturen der im Hintergrund agierenden Schleuser aufklären sowie weiterhin Menschen aus Seenot retten. Der definierte Einsatzraum umfasst das gesamte Seegebiet vor der Küste Libyens, außerhalb seiner Territorialgewässer. (ts)

Kommentare