Berufsluft geschnuppert

18-jähriger Tesfalem Gebreyohanes aus Eritrea absolviert Praktikum beim Ausrüster

+
Vielfältige Aufgabenbereiche kennengelernt: Tesfalem Gebreyohanes (von links) baute mit den beiden Jahrespraktikanten Phillip Keydel und Julio Mrinaj unter der Aufsicht von Mitarbeiterin Katharina Schätzke Hocker für den Laden zusammen. 

Eschwege. Die Kommunikation: mit Zetteln. Der Mehrwert: großartig. So lautet das Fazit von Caspar Döhle, dem Inhaber vom Jack-Wolfskin-Store und dem Outdoor-Laden Der Ausrüster in Eschwege, zum zweiwöchigen Praktikum von Tesfalem Gebreyohanes.

Der 18-Jährige ist vor zwei Jahren aus seiner Heimat Eritrea geflohen, lebt seit anderthalb Jahren in Eschwege und besucht derzeit die Beruflichen Schulen in Eschwege.

Und dazu gehört auch ein zweiwöchiges Schulpraktikum. Warum er sich für den Einzelhandel entschieden hat? Die Frage ist für Gebreyohanes leicht zu beantworten: „Ich könnte mir gut vorstellen, später mal als Verkäufer zu arbeiten.“ Das Praktikum beim Ausrüster jedenfalls hat ihm sehr viel Spaß gemacht. Auch Döhle hat nicht gezögert, als Gebreyohanes’ Betreuer wegen eines Praktikumsplatzes anfragte: „Wir wollen die Integration der Flüchtlinge unterstützen.“

Gebreyohanes war der erste Flüchtling, den Döhle als Praktikant aufgenommen hat und die vergangenen zwei Wochen mit ihm hätten gezeigt, dass es wunderbar funktioniert – auch wenn es mit der Sprache noch nicht so hundertprozentig klappt. „Aber Tesfalem ist richtig pfiffig, hat sich alles auf Zetteln notiert und sich so selbst geholfen“, sagt Döhle, der davon überzeugt ist, dass auch der 18-Jährige einen Mehrwert von dem Praktikum hat: „Hier hat er vom morgendlichen Staubwischen über das Regale einräumen bis hin zu Verkauf und Online-Versand Einblicke in die vielfältigen Aufgabengebiete des Einzelhandels sammeln können“, sagt Döhle. Auch wenn zwei Wochen natürlich viel zu kurz seien, um einen tieferen Einblick zu bekommen. 

Döhle nimmt deshalb in der Regel lieber Jahrespraktikanten in Kooperation mit den Beruflichen Schulen. Derzeit sind noch der scheidende Jahrespraktikant Julio Mrinaj (19) und der neue Jahrespraktikant Phillip Keydel (17) beim Ausrüster. Keydel freut sich schon auf sein Jahr im Einzelhandel, denn der 17-Jährige ist auch Jugendgruppenleiter bei den Pfadfindern und Döhle vertreibt auch Pfadfinder-Jacken. Trotzdem: Wenn noch einer der geflüchteten Jugendlichen ein Praktikum absolvieren will, würde er jederzeit wieder zusagen.

Kommentare