Das bisherige Fahrzeug hat am Donnerstag überraschend den Geist aufgegeben

Das Tierheim in Eschwege benötigt dringend ein neues Auto

+
Kaputt: Die Mechaniker der Firma Auto-Shop, Christoph Sorg (von links) und Christian Neukum, machen der Vorsitzenden des Tierschutzvereins Eschwege und Umgegend, Gudrun Schmidt, keine große Hoffnung auf eine Reparatur. 

Eschwege. Ein großer Knall und dann Stillstand: Das Fahrzeug des Tierheims Eschwege hat am Donnerstag überraschend den Geist aufgegeben. Tierheimleiterin Elvira Kaestner war gerade unterwegs in den Bad Sooden-Allendorfer Stadtteil Dudenrode, um ein Tier abzuholen, als es auf Höhe der Tankstelle bei Bad Sooden-Allendorf einen großen Knall gab.

„Sie konnte den Wagen dann noch ausrollen lassen und an der Tankstelle abstellen“, sagt Gudrun Schmidt. Die Vorsitzende des Tierschutzvereins Eschwege und Umgegend sucht nun dringend nach einem Ersatzfahrzeug. Derzeit steht das alte in der Kfz-Werkstatt der Firma Auto-Shop in der Thüringer Straße, doch die Mechaniker vor Ort machen Schmidt keine große Hoffnung: „Eine Reparatur macht einfach keinen Sinn, denn es befindet sich bereits ein Austauschmotor in dem Fahrzeug und der ist gut abgefahren“, sagen Christian Neukum und Christoph Sorg. Also muss dringend ein Neuer her: „Wir haben fast täglich Tierarztfahrten und holen mit dem Wagen auch Tiere ab“, sagt Schmidt.

Derzeit behelfen sich die rund 20 ehrenamtlichen Mitarbeiter des Tierheims mit ihren privaten Autos. „Das kann aber nur eine vorübergehende Lösung sein“, sagt Schmidt. Denn: Die privaten Wagen sind nur bedingt für den Transport von Tieren geeignet. Gute acht Jahre hatte das bisherige Fahrzeug des Tierheims – ein Citroen Berlingo – dem Tierheim treue Dienste geleistet. „Wir haben den Kastenwagen 2008 von den Eschweger Rotariern geschenkt bekommen“, sagt Schmidt. Das Fahrzeug sei damals bei einer Gebäudereinigungsfirma ausgemustert worden und hatte bereits 110.000 Kilometer runter. 

„Aber für uns war es perfekt und er hat ja auch noch lange durchgehalten“, sagt Schmidt. Gesucht wird nun ein möglichst günstiger, gerne gut gebrauchter Kastenwagen. Der müsse aber über eine Schiebetür und Fenster verfügen. „Die Schiebetür ist wichtig, damit wir die Tiere von mehreren Seiten einladen können, ohne dass es Stress gibt, und Fenster natürlich, damit die Tiere keine Panik bekommen“, sagt Schmidt.

Ideal wäre es, wenn es wieder ein Citroen Berlingo werden würde, denn dann könnte der rund 1300 Euro teure Einbau der Trenngitter weiter genutzt werden. Dankbar wäre Schmidt aber auch für alle anderen Angebote.

Im vergangenen Jahr hatte das Tierheim Eschwege den hessischen Tierschutzpreis gewonnen. Wer dem Tierheim mit einem Wagen oder einer Spende weiterhelfen möchte, kann sich per E-Mail an Gudrun Schmidt wenden: g.schmidt-tierheim@gmx.de.

Spendenkonten

Sparkasse Werra-Meißner:
IBAN DE10 5225 0030 0000 0140 43

VR-Bank Werra-Meißner:
IBAN DE68 5226 0358 0002 4061 95

Kommentare