Spenden sind notwendig: Im Tierheim Eschwege leben derzeit 54 Vierbeiner

+
Rasselbande sucht neues Zuhause: Vier Meerschweinchen leben derzeit im Eschweger Tierheim, allesamt Abgabetiere. 

Eschwege. 29 Katzen, 21 Hunde und vier quirlige Meerschweinchen leben aktuell im Tierheim Eschwege. Viele Tiere, die täglich von den rund 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern des Tierschutzvereins versorgt werden müssen.

„Da brauchen wir viel Stauraum und den haben wir nun endlich“, sagt Doris Knigge vom Tierheim.

Dank einer Spende einer älteren Dame, die ins Altersheim umgezogen ist und ihren Haushalt aufgelöst hat. Das die gut erhaltenen und dringend benötigten Schränke gut im Tierheim angekommen sind, das haben die ehrenamtlichen Tierschützer Dirk Nickel zu verdanken, er betreibt einen An- und Verkauf in der Eschweger Bahnhofsstraße und kümmerte sich um die Haushaltsauflösung. „Für das Tierheim fahre ich umsonst, das hat er gleich gesagt“, berichtet Knigge, die sich genauso wie Giesela Mast über die schönen Schränke, einen neuen Kühlschrank und eine Ablagefläche in der Küche freut.

Endlich Stauraum: Tierheim-Mitarbeiter Bernd Pawelitte freut sich über die neuen Schränke.

Die 84-jährige Mast arbeitet seit 18 Jahren ehrenamtlich im Tierheim mit und hat schon einiges erlebt. „Wir feiern in diesem Jahr auch unser 60-jähriges Bestehen“, sind die beiden Damen stolz auf das Tierheim, dass für alle Fundtiere im Werra-Meißner-Kreis zuständig ist.

Ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk gab es bereits im vergangenem Sommer, da wurde das Eschweger Tierheim mit dem Tierschutzpreis des Landes Hessen ausgezeichnet. „Der Tierschutzverein Eschwege ist auch herausragend in seiner Arbeit mit traumatisierten Tieren“, sagte die für Tierschutz zuständige hessische Umweltministerin Priska Hinz bei der Preisverleihung. Gerade der Umgang mit diesen Tieren erfordere viel Vertrauen und Feingefühl.

Erstmals war der Preis, der zum 19. Mal vergeben wurde, mit 3000 Euro dotiert, die sich das Tierheim Eschwege mit dem ebenfalls ausgezeichneten Verein zur Förderung der Vogelmedizin in Gießen teilte. Ein Teil des Geldes ist in die dringend benötigte Sanierung des Daches geflossen. „Das Dach des ersten Hundehauses ist bereits fertig, das zweite wird gerade saniert, damit endlich alles dicht ist“, sagt Knigge.

Auf Spenden angewiesen

Doch Geld kann das Tierheim, das auf Spenden und Zuschüsse angewiesen ist, immer gut gebrauchen: „Die Heizungsanlage ist auch schon sehr alt und müsste mal erneuert werden“, sagt Knigge, die dankbar dafür ist, dass die Menschen im Werra-Meißner-Kreis das Tierheim gut unterstützen. „Wir bekommen ziemlich viele Futterspenden“, sagt sie. Wichtig sei das, da das Tierheim so in Zusammenarbeit mit der Eschweger Tafel auch Tiernahrung an Bedürftige abgeben kann. „So helfen wir, dass niemand aus Geldmangel gezwungen wird, sein Tier abgeben zu müssen“, sagt Bernd Pawelitte vom Tierheim.

Unterstützer gesucht

Wer das Tierheim unterstützen möchte: Immer gebraucht werden Geld-, Sach- und Futterspenden und natürlich ehrenamtliche Mitarbeiter. Gassigehen darf man mit den Hunden aus Versicherungsgründen ab dem 16. Lebensjahr, vorher nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten. Weitere Informationen gibt es unter www.tierheim-eschwege.de oder Tel. 0 56 51/1733.

Kommentare