Timo Lübeck will in den Bundestag - Heiderich tritt nicht mehr an

Timo Lübeck

Hersfeld-Rotenburg. Der 33-jährige CDU-Kreisvorsitzende von Hersfeld-Rotenburg, Timo Lübeck, soll für seine Partei für die Bundestagswahl 2016 kandidieren.

Er bewirbt sich um die Nachfolge von Helmut Heiderich, der nicht mehr antritt. Lübeck „soll unsere starke Stimme in Berlin werden“, teilt die Kreisvorsitzende der CDU Werra-Meißner und Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt mit.

Die CDU-Kreisvorstände Werra-Meißner und Hersfeld-Rotenburg hätten sich einstimmig für Lübeck als Bundestagskandidaten im Wahlkreis 169 ausgesprochen. Am 28. November soll ihn dann die Wahlkreisdelegiertenversammlung in Bebra offiziell zum Kandidaten wählen.

Nach seiner Ausbildung in der Kommunalverwaltung seiner Heimatgemeinde Haunetal war Lübeck bereits in den vergangenen zwölf Jahren beruflich in Berlin tätig, zuletzt als Büroleiter von Helmut Heiderich. Seit September 2016 ist Lübeck als Referent für Finanz- und Steuerpolitik bei der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU) beschäftigt. Außerdem arbeitet er für den Verband baugewerblicher Unternehmer Hessen (VbU) als Referent für Mittelstands- und Handwerkspolitik. (kai)

Mehr zum Thema lesen Sie in unserer gedruckten Dienstagsausgabe.

Kommentare