Tourismusverband Eschwege-Meinhard-Wanfried im vergangenen Jahr mit Gäste-Plus

Wandern ohne Gepäck: bei Gästen beliebt und deswegen einer der Buchungsrenner 2015. Die Urlaubsgäste genießen die hügelige Landschaft bei ihren Touren rund um Eschwege. Foto: Archiv

Eschwege. Die Beherbergungsbetriebe in der Gemeinde Meinhard sind innerhalb des Tourismuszweckverbandes Eschwege, Meinhard, Wanfried die großen Gewinner der vergangenen Saison.Die Zahl der Übernachtungen ist um mehr als 15 Prozent gestiegen.

Das geht aus dem Bericht von Geschäftsführerin Jutta Riedl hervor. Am Dienstagabend informierte Riedl die Mitglieder der Verbandsversammlung über die Entwicklung im vergangenen Jahr.

Aus dem einstigen Zusammenschluss der drei Kommunen ist inzwischen eine Kooperation zwischen Eschwege und Meinhard geworden. Wanfried ist mit Ablauf des Jahres 2015 aus dem Verband ausgestiegen.

24 676 Übernachtungen wurden in den ersten neun Monaten in Meinhard in Beherbergungsbetrieben mit zehn und mehr Betten gezählt. Die beiden großen Hotels und der Campingplatz am Meinhardsee machen nach Angaben Riedls das Ergebnis aus.

In Wanfried erreichten die Übernachtungszahlen mit 8647 ungefähr die Größenordnung aus dem Vorjahr. Die Eschweger Betriebe verzeichnen einen leichten Anstieg auf knapp 61 700 (plus zwei Prozent). Die Übernachtungszahl in den drei Kommunen stieg somit um mehr als 4000 auf über 95 000. Bei den Betrieben mit unter zehn Gästebetten - hier liegen die Zahlen bereits für das gesamte vergangene Jahr vor - steigt die Zahl der Übernachtungen in Eschwege leicht auf 8410, sinkt in Meinhard um knapp 16 Prozent auf 920 und legt in Wanfried deutlich zu auf 4245, nachdem 2014 noch 2564 Übernachtungen gezählt wurden.

Jutta Riedl

„Die positive Entwicklung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, sagt Geschäftsführerin Riedl. Das touristische Angebot in den Kommunen sieht sie als einen Grund für die Zunahme der Übernachtungszahlen. Buchungsrenner waren im vergangenen Jahr „Wandern ohne Gepäck: Werra-Burgen-Steig Hessen“ sowie Radpauschalen.

363 eigene Veranstaltungen mit 5800 Teilnehmern standen 2015 auf dem Programm. Renner waren hier die Stadtführungen. In Kooperation mit der Volkshochschule hat der Verband sechs neue Gästeführer ausgebildet. Die werden mit neuen Angeboten in das Veranstaltungsangebot einsteigen. Neben der Zimmervermittlung und Gäste-Information gehört auch die Klassifizierung von Gastgebern zum Service der Touristinformation.

Neu im Programm sind in diesem Jahr unter anderem ein Orchideen-Wandertag im Werratal und Herbstwandertage unter dem Titel „Grenzenlos und märchenhaft“.

Kommentare