41,3 Prozent

U3-Betreuung: Kreis liegt weit über dem Soll

+
Wenn das Wetter nicht passt, wird der Sandkasten eben nach drinnen gestellt: Louis (von links), Lasse und Sarah haben im Awo-Kindergarten Pusteblume in Rommerode ihre helle Freude am Buddeln, Backen und Förmchen füllen.

Werra-Meißner. Die Betreuungsquote für Kinder unter drei Jahren (U3) in Kindertagesstätten und in zertifizierter Kindertagespflege im Werra-Meißner-Kreis liegt deutlich über der des Landes Hessen. Das geht aus einer Erhebung des Fachdienstes Sozialplanung hervor.

Kreisweit stehen demnach 699 Betreuungsplätze in Kindertagesstätten und 145 Plätze in der Kindertagespflege zu Verfügung. Das entspricht einer Versorgungsquote von 41,3 Prozent – 3,4 Prozentpunkte über der des Landes Hessen. Die Bundesregierung hatte für 2013 einen bundesweiten Schnitt von 35 Prozent angestrebt.

Viele der Bau- und Umbauarbeiten, die zur Erweiterung bestehender Einrichtung nötig waren, konnten in diesem Jahr abgeschlossen werden, so dass die Plätze mit dem ab 1. August geltenden Rechtsanspruch belegt werden konnten. So wurden in den vergangenen zwölf Monaten 84 Plätze neu geschaffen, die meisten davon in Bad Sooden-Allendorf, Eschwege, Herleshausen, Sontra, Waldkappel und Wanfried.

Die aktuell beste Versorgung im Kreis gibt es in Weißenborn mit 64,7 Prozent. „Wir freuen uns sehr über diese positive Entwicklung, die einen weiteren Beitrag zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf leistet“, sagte Landrat Stefan Reuß.

Der Kreis steht mit seiner Quote aktuell besser da als die Landkreise Göttingen (34 Prozent, Stand März) und Kassel (geplant 39,3 Prozent bis Ende des Jahres).

In den Jahren 2008 bis 2013 sind im Werra-Meißner-Kreis für die Schaffung von insgesamt 480 U3-Plätzen Fördermittel aus dem Bundes- und Landesinvestitionsprogramm „Kinderbetreuungsfinanzierung“ von etwa 2,9 Millionen Euro bewilligt worden. Einige der geplanten Krippengruppen werden allerdings erst 2014 öffnen. Zuvor müssen noch entsprechende Bauarbeiten beendet werden.

Kommentare