Verfolgungsjagd nach Raserei unter Droge

Neun Streifenwagen verfolgten Italiener von Göttingen bis Eschwege

+

Hann. Münden/Eschwege. Ein Italiener lieferte sich mit neun Streifenwagen eine wilde Verfolgungsfahrt. Ein Drogentest verlief positiv.

Ein wilde Verfolgungsfahrt mit neun Streifenwagen lieferte sich in der Nacht von Donnerstag auf Freitag ein 38-jähriger Italiener, der offenbar unter Drogen stand. Beteiligt waren Polizisten aus Hann. Münden, Eschwege und Witzenhausen.

Um 23.44 Uhr wurde durch die Einsatzzentrale Göttingen ein flüchtiger Pkw gemeldet, der in Richtung Werra-Meißner-Kreis unterwegs sei. Vorausgegangen waren mehrfache Straßenverkehrsgefährdungen auf niedersächsischem Gebiet.

Der Italiener war mit seinem Fiat mit italienischem Kennzeichen  im Bereich Dransfeld ohne Licht aufgefallen und sei zudem mehrfach in den Gegenverkehr gefahren. Der Mann sei dann mit 100 Stundenkilometern durch Dransfeld gerast. Dabei sei ein Fußgänger stark gefährdet gewesen, so die Polizei.

Nachdem dann die Polizeibeamten des Polizeikommissariats Hann. Münden die Verfolgung aufgenommen hatten, wurden durch den Fahrer sämtliche Anhaltesignale missachtet. Beim Überholversuch wurde ein Mündener Streifenwagens von dem flüchtigen Fahrzeug gerammt, wobei geringer Sachschaden an dem Wagen entstand.

Während der Verfolgungsfahrt in Richtung Hessen kam es zu weiteren Gefährdungen anderer Verkehrsteilnehmer.

Zwischenzeitlich wurden die Polizeistationen Witzenhausen und Eschwege alarmiert. Der flüchtige Pkw wurde von einem Streifenwagen der Polizeistation Witzenhausen - nach Erreichen hessischen Gebietes - in Empfang genommen. Versuche durch Ausbremsen den Flüchtigen zum Anhalten zu bewegen scheiterten. Mit hoher Geschwindigkeit ging die Fahrt dann durch Witzenhausen in Richtung B 80, wo der Fiat in Richtung Eschwege auf die B 27 abbog.

In Höhe des Abzweigs Oberrieden-Nord hatten Beamte der Polizeistation Eschwege die Bundesstraße mittels zweier Streifenwagen komplett gesperrt.

Zuvor war es bei einem weiteren Anhalteversuch in Höhe der „Ludwigsteinkurve“ zu einer Kollision zwischen dem flüchtigen Pkw und einem Streifenwagen der Polizei Witzenhausen gekommen, bei der ebenfalls geringer Sachschaden entstand.

An der eingerichteten „Fahrzeugsperre“ konnte der Pkw dann gestoppt werden. Der Fahrer reagierte in keinster Weise auf die Ansprachen der Polizeibeamten, so dass eine Scheibe des Fahrzeuges eingeschlagen wurde und der Fahrer aus dem Auto geholt werden musste.

Der Fahrer machte keinerlei Angaben und wurde über Nacht in die Gewahrsamszellen der Polizeistation Eschwege eingeliefert.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kassel wurde Blut entnommen. Zuvor war ein Alkoholtest negativ verlaufen, ein Drogentest jedoch positiv. Es wurden Opiate und Cannabinoide festgestellt. Den Wagen des vorläufig Festgenommenen stellte die Polizei sicher.

Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Hann. Münden unter der Telefonnummer 05541/9510 oder der Polizei in Eschwege unter der Telefonnummer 05651/9250 zu melden. (ems)

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion