Vogelschau präsentiert Dutzende Arten in Eschwege

Die Sieger: (von links) Waldemar Küllmer, Maurice Siegel, Reinhard Schäfer und Rudi Jacob. Foto:  Rimbach

Eschwege. Mit einer Vogelbörse, einer neuen Voliere mit zwei Gelbbrustaras und vielen weiteren Besonderheiten hat die jährliche zweitägige Vogelschau bereits am Samstag über 140 Besucher in die Turnhalle am Dünzebacher Tor gelockt. Ausgerichtet wird die vom Vogelzucht- und Vogelschutzverein Werratal 1924 Eschwege.

Die Vögel 

Ab zehn Uhr konnten die Interessierten am Samstag sieben und am Sonntag sechs Stunden lang unter anderem Graupapageien, Grünschwanzloris und Pflaumenkopfsittiche bestaunen und außerdem mehr zu den verschiedenen Arten lernen. Neben dem Wissen der Mitglieder standen den Besuchern Informationstafeln und Filme, die seit drei Jahren zur Vogelschau gehören, zur Verfügung.

Vor allem die Gelbbrustaras in der neuen, großen Voliere zogen das Interesse vieler Besucher auf sich, zumal sie erstmals bei der Vogelschau zu sehen waren. In den mit zahlreichen Ästen, Zweigen und Gewächsen ausgestatteten Volieren, die die Exoten, Kanarien und Sittiche in einem natürlichen Lebensraum zeigten, warteten dabei noch weitere Überraschungen.

So handelte es sich sowohl bei dem weißen als auch bei dem blauen Halsbandsittich um ein Jungtier des Pärchens, das aus einem ebenfalls weißen und einem grünen Sittich bestand, was auf den ersten Blick kaum auffiel. „Wir müssen keine Vögel importieren, da in Deutschland inzwischen viele gezüchtet werden“, weiß Waldemar Küllmer, dem die vier Halsbandsittiche gehören.

Die Sieger 

Prämiert werden bei der Vogelschau auch die besten Zuchtergebnisse, wobei in diesem Jahr erstmals ein Mitglied als gleichzeitiger Vereinsmeister für Farb- und Positurkanarien hervorging. Reinhard Schäfer konnte sich in diesem Jahr über den Titel des Vereinsmeisters in beiden Kategorien freuen, während Waldemar Küllmer mit einem wildfarbigen Halsbandsittich zum Vereinsmeister im Bereich der Großsittiche wurde und er hier ebenfalls mit einem Halsbandsittich Lutino für die beste Mutation gewann.

Das beste Gegengeschlecht bei den Wellensittichen erreichte Rudi Jacob. Als Vereinsmeister im Bereich der Exoten ging Patrick Schneider mit seiner Gouldamadine, die als bester nicht domestizierter Vogel prämiert wurde, hervor und Marcus Gisselmanns gewann mit seiner Reisamadine in der Kategorie der Exoten für den besten domestizierten Prachtfinken.

Von Eden Sophie Rimbach

Besucherrekord bei Vogelschau in Eschwege

Kommentare