FWS verabschiedet Studienrat Fritz Mayr

Vollblutsportler geht in den Ruhestand

Fritz Mayr wurde jetzt nach 31 Jahren im Dienst der Friedrich-Wilhelm-Schule in den Ruhestand versetzt. Foto: privat

Eschwege. 31 Jahre lang war Fritz Mayr an der Friedrich-Wilhelm-Schule sowie am Oberstufengymnasium tätig. Insbesondere für seine „ruhig-freundliche Art“, die schon der damalige Schulleiter Herbert Fritsche aktenkundig gemacht hatte, war er als Lehrer bei Kollegen und Schülern bekannt und geschätzt. Seine Fächer, Sport und Biologie, unterrichtete er außerordentlich gerne. Insbesondere bereitete ihm das Unterrichten in der Oberstufe immer große Freude, wie er selbst zum Ausdruck brachte. Dr. Hans-Joachim Vock, Direktor der Friedrich-Wilhelm-Schule, dankte dem scheidenden Studienrat, der im Jahr 1982 direkt nach dem in seiner Heimatstadt Fulda absolvierten Referendariat eine Stelle in Eschwege angeboten bekam, für seine Arbeit.

Außerdem würdigte er seine Vielseitigkeit, die er insbesondere im Hinblick auf das Fach Sport immer wieder unter Beweis gestellt habe. Zahlreiche Fortbildungsbescheinigungen, etwa in den Bereichen Klettern, Kanufahren, Badminton oder auch Trampolinspringen, zeigten, dass Fritz Mayr stets ein Vollblutsportler gewesen sei. Auch die ein oder andere Anekdote aus dem bewegten Schulleben des Studienrates gab es während der Verabschiedungsfeier zu hören.

Aber auch vom Winde verwehte Zeugnisse oder verpasste Fähren zur Jugendherberge nahmen Fritz Mayr die Freude an seinem Beruf nicht, wie er betonte: „Ich war immer gerne Lehrer, auch wenn es sicher manch schwierige Situation gab, die es zu bewältigen galt.“ Für seinen Ruhestand wünschte ihm auch Nadja Aschenbrenner vom Personalrat, die ihn gerade für sein angenehmes, aufgeschlossenes Wesen schätzt, nur das Beste. Auch der Leiter des Oberstufengymnasiums, Wolfgang Stenner sowie Dr. Hans-Joachim Vock schlossen sich hier an. (ms)

Kommentare