Kirmes Niederdünzebach begeisterte mit langer Parade und Klasse Musikprogramm

Wasser marsch am Leuchtberg

+
Eine lange und bunte Festparade: Der Festumzug der Kirmes Niederdünzebach stand in diesem Jahr unter dem Motto „Wasser, Wasser überall“ und die meisten Gruppen haben das Thema umgesetzt. Die Kinder vom Kinderfestausschuss beispielsweise kamen als Wasserflaschen.

Niederdünzebach. Glück hatten die Niederdünzebacher am langen Kirmeswochenende zu Pfingsten, denn pünktlich zum Festumzug am Sonntag verzog sich das Nieselwetter und die Sonne zeigte sich von ihrer besten Seite.

Der Hafenverein Wanfried kam mit der Wisera.

So konnten die Besucher die Parade richtig genießen, die in diesem Jahr mit 15 teilnehmenden Gruppen besonders lang war. Dem Motto „Wasser, Wasser überall“ gemäß kamen die Kinder vom Kinderfestausschuss als Wasserflaschen verkleidet, der Hafenverein Wanfried hatte die Wisera dabei und der Kneipp-Verein Eschwege ließ Dr. Sebastian Kneipp wiederauferstehen.

Die Kirmeshelden trugen stolz die Fahne vorweg.

Aber auch die anderen Vereine im Ort - Gesangsverein, Tischtennis-Gruppe, Kegelverein Leuchtbergbuben, die Damengymnastik-Gruppe, Feuerwehr samt Jugendabteilung und natürlich die 13 Kirmeshelden - liefen mit Freude beim Umzug mit. Mit dabei natürlich auch der Ortsbeirat Niederdünzebach und der Eschweger Magistrat. Musikalisch begleitet wurde der Festzug vom Landsknechtsfanfarenzug Sontra und der Show- und Marchingband The Devils aus Witzenhausen. „Das war ein ganz besonderer Höhepunkt, der Umzug war einfach Klasse“, sagt Kirmesheld Harald Petri.

Die beiden Musikgruppen gaben im Anschluss im Festzelt noch ein Platzkonzert. Allgemein ging es musikalisch hoch her am Festwochenende: Samstagabend spielten die Lightnings aus Borken (Hessen) Musik von den 70ern bis heute und lockten damit die Besucher zahlreich auf die Tanzfläche und am Sonntagabend begeisterten die Pfundskerle im rappelvollen Zelt. „Das waren ganz starke Auftritte“, sagt Petri. (dir)

Kommentare