Wettkampf um Pokal

Wehr Niederhone feiert 40 Jahre Jugendfeuerwehr und 25 Jahre Partnerschaft zur Wehr Menteroda

+
Geschickt: Bei einer Übung zeigen die Mitglieder der Feuerwehr, wie sie einen eingeklemmten Menschen nach einem Verkehrsunfall aus einem Auto bergen und verdienen sich damit den Applaus der Zuschauer.

Niederhone. Die Mitglieder der Feuerwehr Niederhone konnten am vergangenen Samstag gleich zwei Jubiläen feiern. Neben dem 25-jährigen Bestehen der Partnerschaft zur Feuerwehr Menteroda aus dem Unstrut-Hainich-Kreis jährte sich die Gründung der Jugendfeuerwehr auf den Tag genau zum 40. Mal.

Aufgrund dieser beiden besonderen Anlässe wurde in Niederhone nicht nur bei schönem Wetter und Live-Musik mit Kaffee, Kuchen und Gegrilltem gefeiert, sondern auch die städtischen Jugendfeuerwehrwettkämpfe mit dem Jakob-Ernst-Andreas-Pokal ausgetragen. Dabei konnten die Jugendfeuerwehren, unter denen auch eine Gastmannschaft der Partnerfeuerwehr Menteroda war, in zehn Spielen, bei denen vor allem Spaß, Spiel und Teamfähigkeit im Vordergrund standen, ihr Können beweisen.

Siegermannschaft Eschwege-Albungen: Ernst Andreas (Dritter von links) überreicht den Jakob-Ernst-Andreas-Pokal.

Den dritten Platz belegte die Gastmannschaft aus Menterode, während Oberhone als zweitplatziertes Team hervorging und sich die Mannschaft Eschwege-Albungen über den jährlich vergebenen Wanderpokal, der von Ernst Andreas, dem Geschäftsführer der Eschweger Klosterbrauerei, überreicht wurde, freute. Zudem erhielt die Feuerwehr Menteroda einen Sonderpokal für die 25-jährige Partnerschaft zwischen den beiden Feuerwehren, die sich alle fünf Jahre im Wechsel besuchen.

Großes Engagement

Neben weiteren Grußworten, bedankte sich die Feuerwehr Menterode herzlich für die Einladung und übergab der Jugendfeuerwehr eine Spende. Die Verantwortlichen, zu denen Jugendwart Jan Küllmer, Wehrführer André Denker, dessen Stellvertreter Steffen Olschewsky und Vereinsvorsitzender Helmut Küllmer gehörten, dankten besonders den Helfern im Bierwagen und am Grill, sowie den Feuerwehrfrauen, die mit Kaffee und Kuchen für die Bewirtung der zahlreichen Gäste sorgten.

Bürgermeister Alexander Heppe betonte, wie wichtig die Arbeit in der Jugendfeuerwehr sei und dankte besonders den freiwilligen Betreuern für ihr großes Engagement. Die Jugendfeuerwehr freute sich über eine Urkunde der Stadt Eschwege und eine Spende, die die weitere Arbeit unterstützen sollte.

Nach der Preisverleihung der Jugendfeuerwehrwettkämpfe gegen 15 Uhr, zog eine Übung die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Die Mitglieder zeigten hierbei, wie sie einen eingeklemmten Menschen im Ernstfall aus einem Fahrzeug befreien.

Während der Übung wurden die einzelnen Schritte gut erklärt, wodurch sich die vielen Zuschauer ein genaues Bild vom Ablauf eines Einsatzes machen konnten. (esr)

Kommentare