Fast die Hälfte der Hausärzte sind 60 Jahre oder älter

Dem Werra-Meißner-Kreis droht Ärztemangel

+
Hausarzt Dr. Helmut Weitz (rechts) mit Sohn und Praxisnachfolger Michael Weitz (vorn) sowie Arzthelferin Petra Albrecht-Vogelsang.

Eschwege. Der Ärztemangel steht vor der Tür, warnt die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen. Das gilt insbesondere für den Werra-Meißner-Kreis. Noch ist in Sachen ärztliche Versorgung alles im grünen Bereich.

Aber schon in wenigen Jahren werden viele Hausärzte aus Altersgründen ihre Praxis aufgeben. Und es wird äußerst schwierig, Nachfolger zu finden.

32 der insgesamt 74 Hausärzte, die im Werra-Meißner-Kreis an 52 Standorten praktizieren, sind 60 Jahre oder älter. Schon im nächsten Jahr werden nach Angaben der KV 26 von ihnen eine Nachfolge suchen. 2017 steigt diese Zahl bereits auf 32, 2020 auf voraussichtlich 36 Hausärzte, wenn diese ihre Praxis mit 65 Jahren abgeben wollen.

"Die Überalterung spitzt sich zu", sagt KV-Sprecher Karl Matthias Roth. Und im Werra-Meißner-Kreis schlage dieses Problem besonders durch. Hier müssten besondere Anstrengungen unternommen werden, um künftig die Ausdünnung der ambulanten medizinischen Versorgung zu verhindern.

Die KV versuche, angehende Ärzte bereits während des Studiums für eine Tätigkeit auf dem Land zu interessieren und fördert die Übernahme eines Arzt-Sitzes in einem unterversorgten Gebiet mit 50 000 Euro.

Bereits jetzt müssen Bürger aus Neu-Eichenberg oder Weißenborn, aber auch aus Waldkappel und Herleshausen lange Wege von teils über neun Kilometern zum Hausarzt zurücklegen. Noch schwieriger ist es für Patienten, einen der 25 Fachärzte, die an 19 Standorten im Werra-Meißner-Kreis praktizieren, zu erreichen. Ein Ballungsgebiet der Spezialisten ist der Bereich Eschwege/Meinhard. Einzelne Fachärzte gibt es in Witzenhausen, Bad Sooden-Allendorf, Hessisch Lichtenau und Herleshausen. Ein Patient im Kreis muss im Durchschnitt 14,9 Kilometer zur Facharztpraxis zurücklegen, der hessenweite Durchschnitt liegt bei 11,2 Kilometern.

Von Jörg Steinbach

Kommentare