Werra-Schutz-Preis in Eschwege

+
Wolfram Brauneis erhält Werra-Schutzpreis.

Eschwege. Für sein ehrenamtliches Engagement zur Verbesserung der Wasserstruktur der Werra nahm Wolfram Brauneis gestern den Werra-Schutz-Preis im Eschweger Rathaus in Empfang.

„Ich bin sehr stolz diesen Preis entgegennehmen zu dürfen“, sagte Brauneis. Er reichte ihn dann gleich an Bürgermeister Alexander Heppe weiter, um ihn für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Nun steht die hübsche Werra-Nixe im Foyer des Eschweger Rathauses. Zumindest bis im kommenden Jahr der Wanderpokal weitergereicht wird, dann vielleicht wieder an Brauneis, der sich nun die Umleitung des Schmutzwassers von Kali und Salz in die Nordsee als Ziel gesetzt hat. (js)

Kommentare