Der Concierge ist stets vor Ort

Werraland-Werkstätten bieten neue Wohnform für Familien und Ältere an

+
Gerd Hoßbach und Alexander Heppe freuen sich über das neue Wohnprojekt

Eschwege. Ein ganz neues Wohnprojekt entsteht derzeit in der Bahnhofsstraße in Eschwege. Barrierefreie Wohnräume, eine Gartenanlage im Hof und ein Concierge, der mit im Haus wohnt. Das „Concierge-Wohnen“ ist als Pilotprojekt angelegt.

„Wir wollen damit ganz neue Wege gehen“, sagt Gerd Hoßbach, Vorstandsvorsitzender der Werraland-Werkstätten. Das denkmalgeschützte Haus Nummer 22 in der Bahnhofstraße wird komplett umgebaut. Acht neue Wohnungen mit Balkon, von einem Einzimmer-Apartment bis zu einer Drei-Zimmerwohnung, sollen in dem Haus entstehen. Die barrierefreien Wohnungen sind mit einem Aufzug im Haus zu erreichen. Das Besondere in diesem Haus: Der Concierge, der im unteren Teil des Hauses wohnen soll, steht für haushaltsähnliche Dienstleistungen zur Verfügung. Ob als Einkaufshilfe, als Begleitung zum Arzt oder als Hilfe beim Babysitten; der Concierge ist Ansprechpartner im Haus. Für die Dienstleistungen des Concierges fallen nur für denjenigen Kosten an, der sie auch in Anspruch nimmt. „Wir würden uns freuen, wenn als Concierge eine Frau oder ein Mann mit Familie einzieht“, sagt Hoßbach. „Wir wollen Menschen mit unterschiedlichem sozialen Hintergrund zusammenbringen“, betont Hoßbach. Die Menschen sollen im Haus miteinander in Kontakt kommen, es soll ein Lebensumfeld entstehen „wo man sich heimisch fühlt“, sagt Hoßbach. Eine Begegnungsstätte im Hof mit Liegewiesen, einer überdachten Terrasse und viel Grün soll die Menschen aus dem Haus zusammenbringen und auch die Lebensqualität steigern.

Bahnhofsumfeld aufwerten 

1,3 Millionen Euro beträgt das Investitionsvolumen des Projektes. 300 000 Euro stammen aus dem Förderprojekt „Stadtsanierung Eschwege“. Bürgermeister Alexander Heppe betont, dass barrierefreie Wohnungen in Eschwege stark nachgefragt sind. Mit dem Wohnprojekt werde das Bahnhofsumfeld stark aufgewertet. „Wenn das Projekt klappt, machen wir das woanders auch noch“, sagt Hoßbach. Im Oktober 2015 sollen die Wohnungen und die Anlage im Hof fertiggestellt sein. Wer Interesse an einer der Wohnungen im Haus an der Bahnhofstraße hat, kann sich an den technischen Leiter der Werraland-Werkstätten Volker Stöhr unter der Telefonnummer 0 56 51/92 60 wenden.

Von Franziska Kiele

Kommentare