Routenführung komplett neu / Start in Grebendorf / Schwimmen im Bootssee

Werraman: Algenpest erzwingt neue Strecken

+
Werraman: Algenpest erzwingt neue Strecken

Eschwege. Der Werraman wird in diesem Jahr komplett anders. Aufgrund der Algenpest im Werratalsee, der dadurch als Austragungsort für die Schwimmdisziplin ausfällt, gibt es nur zehn Tage vor dem Start neue Strecken für die Schwimmer, Radfahrer und Läufer. „Mit den neuen Strecken ist der diesjährige Wettkampf gerettet“, sagte Cheforganisatorin Martina Horchelhahn.

Die neue Schwimmstrecke liegt im Bootssee in Grebendorf, der den Werratalsee ersetzt. An dessen südöstlichem Ufer wird auch die Wechselzone eingerichtet. Die neue Strecke für die Radfahrer führt von Grebendorf über Jestädt und Motzenrode nach Hitzelrode. Dort drehen die Radfahrer um und nehmen den gleichen Weg zurück. Für die Läufer führt der Weg von Grebendorf über Feld- und Radwege nach Eschwege, wo sie über die Brückenstraße am Stad einlaufen und dann in die Berggasse Richtung Schulberg einschwenken. Statt der vier Runden über Markt, Marktstraße und Stadt werden allerdings nur zwei vollständige Runden gelaufen.

Nach Angaben von Stadtwerke-Chef Markus Lecke, dessen Unternehmen sich stark für den Werraman engagiert, könnten die neuen Strecken den alten Kurs dauerhaft ersetzen. „Wenn der Werratalsee langfristig mit einem Fragezeichen versehen ist, müssen wir über die Altstrecke nicht mehr nachdenken“, sagte Lecke.

Von Dieter Salzmann

Mehr lesen Sie in der Donnerstgasausgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare