Umgebaute Stadthalle wird ins Programm einbezogen

Winterflair an drei Orten längs der Werra

Alexander Feiertag

Eschwege. Das Open Flair plant für das kommende Jahr ein Winterflair an drei verschiedenen Standorten in Eschwege. Das sagte Open-Flair-Chef Alexander Feiertag im Interview mit der Werra-Rundschau.

Danach soll es an einem Wochenende im Februar oder März - das genaue Datum steht noch nicht fest - Konzerte im E-Werk, der Stadthalle und der Dünzebacher-Tor-Turmhalle geben.

„Die Veranstaltungsorte reihen sich wie die Perlen einer Kette aneinander“, sagte Feiertag. Es sei daran gedacht, zwischen den Aufführungsstätten Verkaufsstände einzurichten. Unklar ist noch, ob das Festival einen Tag oder das komplette Wochenende laufen wird.

In der umgebauten Stadthalle, die am Freitag nach mehr als drei Jahren Bauzeit offiziell wiedereröffnet wird, soll es den Angaben Feiertags zufolge ab Mai die ersten Veranstaltungen geben. Feiertag, dessen Arbeitskreis Open Flair bereits das Eschweger E-Werk betreibt, hat auch die Vermarktung der Stadthalle übernommen.

„Wir fahren die Stadthalle langsam hoch“, sagte Feiertag. Im vollen Betrieb soll die Veranstaltungsstätte vom kommenden Jahr an laufen. Der Open-Flair-Chef rechnet mit 80 bis 100 Veranstaltungen im Jahr, die teils auch zu Lasten des E-Werks gehen, das derzeit etwa 140 Veranstaltungen im Jahr aufnimmt.

In der Stadthalle, deren großer Saal über 600 Sitzplätze verfügt und ohne Bestuhlung 1200 Besucher aufnehmen kann, können künftig wieder größere Feierlichkeiten wie Abi-Bälle und Jubiläen veranstaltet werden. Es wird aber auch wieder klassische Konzerte und Gastspiele von Tourneetheatern geben, die der zurückkehrende Kulturbund vom kommenden Jahr an organisiert.

Von Dieter Salzmann

Mehr lesen Sie in der Montagsuasgabe der Werra-Rundschau.

Kommentare