Denkmaltag: Historische Gebäude im Werra-Meißner-Kreis geöffnet

Werra-Meißner. Tausende historische Orte öffneten am Sonntag ihre Türen für Besucher. Auch im Werra-Meißner-Kreis beteiligten sich viele Denkmäler, wie das alte Casino in Eschwege, Schloss Wolfsbrunnen oder die Wehrkirche in Lüderbach.

Wilfried Speck und seine Frau Bärbel nennen das im letzten Jahr gekaufte Fachwerkhaus in Hitzerode liebevoll „Mein Schlösschen“, das präsentierten sie am Denkmaltag stolz den Besuchern. Die durften sich auch gerne in das extra für das kleine Fachwerkhaus angelegte Album eintragen. In Eigenregie baut der Hitzeroder Ortsvorsteher das Haus um und setzt es instand. Zuvor hatte es 40 Jahre leer gestanden. Gerhild Brill gefiel das Schlösschen sehr gut. „Ich wollte mir anschauen, was man aus so einem Haus alles machen kann“, erzählte sie. Die Details zum Umbau hatten die Specks vor der Tür ausgehängt. So konnte jeder Besucher sich einen guten Überblick verschaffen.

In Germerode war zum Denkmaltag die Klosterkirche geöffnet. Mit einem Gottesdienst wurde der Tag um zehn Uhr eröffnet, dann folgte ein musikalisches Programm mit verschiedenen Chören. Bei Kaffee und Kuchen konnten die Gäste gemütlich im Garten das Wetter genießen und den Musikern lauschen. Interessierte konnten an einer Führung durch das Kloster teilnehmen oder sich einen Film zur Baugeschichte des alten Gemäuers ansehen, das über die Jahre immer wieder renoviert wurde.

Das Beratungszentrum für Fachwerksanierung in Wanfried nahm in diesem Jahr zum fünften Mal am Tag des Denkmals teil und zeigte Besuchern, wie ein Fachwerkhaus energetisch saniert wird. Von nah und fern kamen Besucher, um sich das Musterhaus anzusehen und an einer Führung teilzunehmen.

Die Neuapostolische Kirche in Eschwege hatte für den Tag des offenen Denkmals einen Bibelgarten angelegt, der Pflanzen, die in der Bibel erwähnt werden, zeigte. Zusätzlich wurden Bilder ausgestellt, und jeder Besucher war eingeladen, sich die alte Synagoge anzusehen. Auf dem Programm standen außerdem Vorträge über die Entstehung der Neuapostolischen Kirche in Eschwege und über die Reise der Jugendlichen nach Südafrika.

Von Selina Kaiser

Kommentare