450 000 Euro für Bedürftige gingen auf den Konten der Aktion Advent ein

Trotz Krise viele Spenden

Kassel. Die große Wirtschaftskrise ist auch an der diesjährigen Aktion Advent vorbeigegangen. Wie schon im vergangenen Jahr gingen auf die Konten der Aktion 450 000 Euro ein.

Ein Großteil des Betrages wurde ohne Abzüge und unbürokratisch an viele hundert Bedürftige, deren zum Teil unvorstellbares Leid in den vergangenen Monaten in unserer Zeitung vorgestellt wurde, weitergeleitet.

Strahlende Kinderaugen von kleinen Jungen und Mädchen, die zum ersten Mal ein Weihnachtsgeschenk bekamen oder der Dank alter Menschen, die sich mit dem Zuschuss warme Winterkleidung kaufen konnten, sind der Lohn dafür. Möglich wurde das durch die vielen, vielen Spenden unserer Leserinnen und Leser, denen das Leid ihrer Mitmenschen nicht egal war und die kleine und große Beträge auf das Aktion-Advent-Konto überwiesen.

Allein in den Spendendosen, die in Gaststätten, Geschäften oder Büros aufgestellt waren, kamen über 50 000 Euro zusammen. Dank auch für die Spenden von Banken und Geschäftsleuten, und für das Engagement, das sie an den Tag gelegt haben, um Geld für die Ärmsten zu sammeln und an die Aktion Advent weiterzugeben.

Zum zweiten Mal gehen Beträge aus der Aktion Advent auch an unser weiteres soziales Projekt, an „Kinder für Nordhessen“. 50 000 Euro werden ein Nachhilfeprojekt für sozial benachteiligte Kinder unterstützen, das jetzt im zweiten Schulhalbjahr startet. Jugendliche, deren Versetzung gefährdet ist, bekommen fachliche Unterstützung. Die Eltern müssen zunächst einen Eigenbetrag zahlen, den sie aber zurückerstattet bekommen, wenn ihr Kind regelmäßig an den angebotenen Nachhilfestunden teilgenommen hat. (phe)

Quelle: HNA

Kommentare