Anklage gegen mutmaßlichen „Parkplatzmörder“ erhoben

Stuttgart . Anklage wegen der Parkplatz-Morde: Nach der Bluttat von Mörfelden-Walldorf und einem weiteren Mord in Baden-Württemberg muss sich der mutmaßliche Täter vor Gericht verantworten.

Der 56-jährige soll im Mai 2010 einen 30 Jahre alten Mann im Hölzertal bei Magstadt (Baden-Württemberg) und zwei Monate später einen 70-jährigen Mann im hessischen Kreis Groß-Gerau hinterrücks erschossen haben. Zudem hatte er laut Staatsanwaltschaft in Freudenstadt im Schwarzwald einen 62-jährigen belgischen Touristen im Auto überfallen und mit einem Messer bedroht.

Der Mann konnte den Angriff jedoch abwehren. Die Anklage lautet auf zweifachen Mord sowie versuchten Mord, wie die Anklagebehörde am Montag mitteilte.

Bei den Taten auf den beiden Parkplätzen, die als Homosexuellen-Treffpunkte gelten, wurde dieselbe Munition verwendet. Dies lieferte den Ermittlern einen entscheidenden Hinweis, um die Tat aufzuklären. Eine DNA-Spur brachte schließlich die Verbindung nach Freudenstadt.

Der 56-Jährige wurde am 11. Dezember 2010 festgenommen und sitzt seitdem in Untersuchungshaft. Er hat bei den Vernehmungen kein Geständnis abgelegt. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass er seine Opfer kurzfristig und völlig willkürlich aussuchte.

Zuvor war bereits Hass auf Homosexuelle als Motiv für die Taten vermutet worden. Nach Angaben der Polizei hatte sich der Angeklagte vor Jahren im Sexurlaub in Kenia bei einem Transvestiten mit dem HI-Virus angesteckt. Bei der Polizei galt der Mann aus Esslingen bis zu seiner Festnahme als unbeschriebenes Blatt.

Nach der Tat in Magstadt hatte die Polizei zunächst einen 33-jährigen Mann festgenommen. Der Tatverdacht gegen ihn zerstreute sich jedoch, als der zweite Mord in Mörfelden-Walldorf verübt wurde. Danach fahndeten die Ermittler mit Hilfe von Flugblättern, einem Phantombild und der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ nach dem Täter. Schließlich kamen sie durch die seltene Munition des Kalibers „.32 Wadcutter“, die DNA-Spuren und das an Tatorten gesichtete Auto des Täters auf die Fährte des 56-Jährigen.

Quelle: HNA

Kommentare