Arbeitslosigkeit in Hessen gestiegen - Zahlen aus der Region

Frankfurt. Die Arbeitslosigkeit in Hessen ist im Dezember wegen des harten Winters gestiegen. Wie die Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte, waren 184.500 Menschen arbeitslos gemeldet, das entspricht einer Quote von 6,0 Prozent.

Lesen Sie auch

- Kassel: Mehr Arbeitslose im Dezember

- Wolfhager Land bleibt an der Spitze

- Witzenhausen: Weitere Erholung am Arbeitsmarkt 2011

- Hofgeismar: Arbeitslosigkeit: Leichter Anstieg

- Rotenburg: Arbeitsmarkt bleibt stabil im Aufschwung

- Melsungen: Wieder mehr Menschen ohne Job

- Fritzlar-Homberg: Erfolg setzt sich fort

Im November lag sie noch bei 5,9 Prozent. Den Anstieg begründete die Agentur mit dem saisonbedingten Wegfall von Stellen am Bau und in der Landwirtschaft. Im Gesamtjahr 2010 waren im Schnitt 199 000 Menschen arbeitslos. Das sind wegen der guten Konjunktur weit weniger als die befürchteten 250 000. Für 2011 rechnet die Bundesagentur mit einem Rückgang um zehn Prozent auf durchschnittlich 180 000. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare