Arbeitslosigkeit in Hessen sinkt weiter - Kassel erstmals unter zehn Prozent

Frankfurt/Kassel. Die Arbeitslosigkeit in Hessen ist weiter gesunken. Im September waren noch 173.526 Menschen arbeitslos und damit 7500 weniger als vor einem Monat. In Kassel ist die Arbeitslosigkeit erstmals seit Einführung der Quote unter zehn Prozent gesunken

So sieht es in den Bezirken aus:

- Arbeitslosigkeit: Eschwege hängt Witzenhausen ab

- Arbeitslosigkeit in Kassel sinkt unter zehn Prozent

- Arbeitslosigkeit in Waldeck-Frankenberg auf neuem Tiefststand

- Hofgeismar: Region ist hessenweit am dynamischsten

- Schwalmstadt: So wenige Arbeitslose wie seit 1981 nicht mehr

Das hat die Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit am Donnerstag in Frankfurt berichtet. Die Arbeitslosenquote sank vom August noch einmal um 0,2 Punkte auf 5,6 Prozent. Im Vergleich zum September 2010 waren es 13.500 Arbeitslose weniger.

Der Rückgang zum Herbst ist durchaus saisonüblich, fiel aber etwas schwächer aus als in den Jahren zuvor. Eine nachlassende Dynamik am Arbeitsmarkt wegen konjunktureller Probleme könne nicht ausgeschlossen werden, erklärte Direktionschef Frank Martin.

In der Stadt Kassel ist die Arbeitslosenquote erstmals seit Einführung der Hartz-Reformen unter zehn Prozent gesunken. 9,9 Prozent der zivilen Erwerbspersonen hatten im September 2011 keinen Job. Das sind 9357 Menschen. Seit Einführung der neuen Berechnungsgrundlage im Jahr 2005 sei die Quote noch nie niedriger gewesen, teilte die Agentur für Arbeit in Kassel am Donnerstag mit. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare