Nach Skandal neue Führungsspitze

Arolser Arzt führt nun Kassenärztliche Vereinigung

+
Frank Dastych

Frankfurt. Nach zweieinhalb Monaten ohne Führung hat die krisengeplagte Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hessen eine neue Leitung.

Die Vertreterversammlung des Gremiums, das unter anderem für die Kontrolle der Abrechnungen von Kassenärzten zuständig ist, wählte am Mittwochabend den Hals-Nasen-Ohrenarzt Frank Dastych aus Bad Arolsen zum neuen Vorstandsvorsitzenden. Er wurde mit 43 von 50 abgegebenen Stimmen gewählt, wie die KV am Donnerstag mitteilte.

Zum Stellvertreter wurde der Lautertaler Hausarzt Günter Haas gewählt. Für beide Vorstandsposten gab es nach Angaben der Pressestelle keinen Gegenkandidaten. Die beiden Vorgänger der neuen Führungsspitze, Frank-Rüdiger Zimmeck und Gerd W. Zimmermann, waren im November 2012 überraschend zurückgetreten, nachdem die Staatsanwaltschaft Frankfurt gegen sie Ermittlungen eingeleitet hatte.

Der Limburger Hautarzt Zimmeck steht im Verdacht, den Krankenkassen Leistungen in Rechnung gestellt zu haben, die er am Patienten nicht erbracht hat. Gegen ihn wird wegen des Anfangsverdachts auf Falschabrechnung ermittelt. Der Hofheimer Allgemeinmediziner Zimmermann steht wegen möglicher Untreue im Visier der Staatsanwaltschaft. Strittig sind Abfindungen, ein großzügiges Darlehen und ein Dienstwagen. Beide Ärztefunktionäre unterschrieben einen Auflösungsvertrag, der am 6. November wirksam wurde. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare