Auto rast in Juweliergeschäft - Schmuck für 300.000 Euro weg

Frankfurt. Mit Vollgas in den Juwelierladen: Auf diese Tour haben Unbekannte Schmuck im Wert von etwa 300.000 Euro aus einem Geschäft in der Frankfurter Innenstadt gestohlen.

Um an Ringe, Colliers und Ketten zu kommen, fuhren die Täter nach Polizeiangaben am Dienstagmorgen mit dem Auto rückwärts gegen die Tür des Geschäfts, gingen hinein, rafften den Schmuck zusammen und fuhren davon.

Das Ganze dauerte nur etwa zwei Minuten. „Das wurde professionell abgewickelt“, sagte ein Sprecher.

Das beschädigte Fluchtauto entdeckten Ermittler nur wenige Straßen vom Juwelierladen entfernt. Nach ersten Erkenntnissen wurde der Wagen vor der Tat gestohlen. Nach den mindestens zwei Tätern fahndete die Polizei mit Hochdruck.

Im Rhein-Main-Gebiet wurden bereits mehrere Juweliergeschäfte nach ähnlicher Masche ausgeräumt. Zuletzt Ende Oktober 2012 in Wiesbaden. Zwei Jahre zuvor scheiterte in Darmstadt der Versuch, mit einem Auto als Ramme schnell an Uhren und Schmuck zu kommen. Beim spektakulärsten Überfall erbeuteten Täter 2002 in Frankfurt Schmuck im Wert von rund sechs Millionen Euro. Sie hatten einen gestohlenen Geländewagen benutzt, um die Panzerglasscheibe des Juweliergeschäfts in der Innenstadt zu durchbrechen. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare