Autofahrerverband: Spediteure sollen mehr für Straßensanierung zahlen

Bieberthal. Weil Lastwagen die Straßen mehr belasten als Autos, sollen Transportunternehmen nach dem Willen des Auto Club Europa (ACE) stärker für die Sanierung zahlen.

Lastwagenmaut und -steuer müssten so angepasst werden, „dass damit sämtliche Kosten für den Unterhalt zu decken sind“, forderte der Vorsitzende des ACE Hessen, Peter Pilger, in Biebertal. Das Speditionsgewerbe profitiere am meisten von der Verkehrsinfrastruktur, zudem belaste ein 40-Tonner eine Straße so sehr wie 160.000 Autos. Es sei nur logisch, die Unterhaltskosten entsprechend zu verteilen.

Er kritisierte die hessische Landesregierung. „Wer es versäumt, Verkehrswege rechtzeitig und nachhaltig zu sanieren, der hat Schuld an der rapiden Abwertung der Substanz. Diese Werte gehören den Steuerzahlern, sie sind öffentliches Eigentum und dürfen nicht weiter verkommen“, forderte Pilger.

Von Mittwoch an wird die Lkw-Maut bundesweit auf einige Bundesstraßen ausgedehnt. Es werden Einnahmen von etwa 100 Millionen Euro im Jahr erwartet. Sie sollen dem Straßenbau zugutekommen. Die Bundes-SPD will prüfen, ob in der kommenden Legislaturperiode ab 2013 alle Bundesstraßen einbezogen werden können. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare