Bald Katastrophenwarnung per SMS in Hessen?

Wiesbaden. CDU und FDP in Hessen wollen flächendeckende Katastrophenwarnungen per SMS oder E-Mail einführen. Die Landesregierung solle die Einführung des Warnsystems KATWARN prüfen, forderte der Unions-Abgeordnete Alexander Bauer nach Fraktionsangaben vom Freitag in Wiesbaden.

„In Frankfurt und Bad Homburg ist dieses System bereits im Betrieb und hat sich bewährt.“

Die Warnung mit Kurzbotschaften für Handy, Fernsehgerät oder Computer könne bei Schadstoffwolken, Bombenfunden, Trinkwasserverunreinigung, Unwettern oder Gefahr durch Kriminelle zum Einsatz kommen. Vorhandene Warnsysteme erreichten nicht schnell genug alle gefährdeten Personen, sagte Bauer. Die Fraktionen von CDU und FDP haben zu KATWARN einen Antrag für die kommende Landtagssitzung Ende Juni eingebracht.

Bislang funktioniert das Warnsystem nur mit Anmeldung der Handynutzer in der Region. Das Fraunhofer-Institut für offene Kommunikationssysteme in Berlin als Entwickler arbeitet bereits an neuen Versionen von KATWARN. Dann soll es auch ohne Anmeldung funktionieren und zum Beispiel gezielt einzelne Gebäude ansteuern können. (dpa)

Quelle: HNA

Kommentare