A 44: Die teuerste Autobahn der Welt wird nun 1,5 Milliarden Euro kosten

A44: In fünf Jahren ist Hälfte fertig - Teuerste Autobahn der Welt

Hasselbach. Die Autobahn 44 zwischen Kassel und Eisenach wird noch teurer als bisher angenommen. Bisher galt die 64 Kilometer lange Strecke mit Kosten von 1,4 Milliarden Euro schon als teuerste Autoban der Welt. Nun muss der Steuerzahler noch tiefer in die Tasche greifen.

Lesen Sie auch:

Ausbau der A 44 bei Hasselbach: Eine Kuh pro Hektar

Die A 44 wird 1,5 Milliarden Euro kosten, also 100 Millionen mehr. Die Zahl nannte am Dienstag der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Rainer Bomba. Ursache der Teuerung sei eine allgemeine Kostensteigerung, hieß es. Die Finanzierung der Autobahn durch die Bundesregierung ist aber gesichert. Die A 44 ist das letzte Projekt Deutsche Einheit. Am Dienstag gab es entlang der Strecke einen weiteren Spatenstich. Gebaut wird nun der Abschnitt zwischen Hasselbach und Waldkappel-Ost. Das Teilstück ist rund sechs Kilometer lang und kostet 63 Millionen Euro.

Damit wird die A 44 ein gutes Stück weiter wachsen. 2016 soll dann die Hälfte der Autobahn komplett fertig sein. Dann werden Fahrzeuge auf einer Strecke von 23 Kilometer rollen können. Genutzt werden kann die A 44 dann zwischen Helsa und Bischhausen. 2015 soll sie schon zwischen Hessich-Lichtenau und Bischhausen fertig sein - dann kommt bis 2016 nur noch der Tunnel bei Helsa dazu.

Hessens Verkehrsminister Dieter Posch (FDP) sagte beim Spatenstich, dass im Bereich von Waldkappel die Bürger um 74 Prozent des Verkehrs entlastet werden, der heute noch auf der Bundesstraße 7 rollt.

Von Frank Thonicke

Quelle: HNA

Kommentare